Nach der Diät ist vor der Diät…Diäten machen dick!

Ich habe in meinem Leben schon viele Diäten gemacht. Unzählig viele. Ich habe abgenommen und wieder zugenommen. Ich kann sagen, dass viele Diäten erfolgreich waren, denn ich habe abgenommen. Und ebenso erfolgreich habe ich wieder zugenommen… also stellte sich auch hier im Blog immer wieder die Frage nach dem Nutzen einer Diät. (Link zum Artikel über den Sinn von Diäten)

Es gibt relativ neu das Buch: „Die Fuck-it Diät“ von Caroline Dooner, in dem es im Kern darum geht durch einen Verzicht auf Diäten und Verbote sein Essverhalten zu normalisieren. Das ist etwas, dass die A-Methode auch erreichen möchte. In einem Kapital wird man aufgefordert, alle Diäten aufzuzählen, die man jemals gemacht hat. 

Ach du Sch…, dachte ich beim Lesen, das bekomme ich im Leben ja nicht mehr zusammen. Deswegen hat es auch Wochen gebraucht, um diesen Artikel zu schreiben, da ich lange überlegt und ganz viel in meinen alten Tagebüchern gelesen und recherchiert habe.

Aber es ist für mich sehr wichtig mir immer wieder vor Augen zu halten, dass klassische Diäten nicht die Lösung sein können. Diäten machen dick.

Denn sonst wäre ich ja heute super schlank. Stattdessen bin ich nach jeder Diät dicker geworden und ich denke heute, wäre ich gegen die drei Kilo, die ich damals in meinen Augen zuviel hatte, nicht mit Diät in den Krieg gezogen, wären es vielleicht drei geblieben und niemals dreißig geworden. 

Also sitze ich hier mit meinen alten Tagebüchern und versuche mal zu rekonstruieren, welche Diäten ich schon gemacht habe. Ein paar werden mir vielleicht nicht mehr einfallen, aber die Liste ist schon lang genug.

Zusätzlich habe ich auf Wunsch einer Leserin noch ein paar Passagen aus meinen Tagebüchern eingefügt, da sich dort auch das Ringen und Hadern mit den Pfunden wiederholt und wiederholt. Vieles musste ich kürzen und ich habe auch nur Passagen herausgeschrieben, die sich rein ums Gewicht und abnehmen drehen. Nicht das der Eindruck entsteht, meine Tagebücher wären sehr einseitig…lach.

Aber ganz ehrlich, manches ist für mich heute schwer zu lesen, weil ich mich so fertig gemacht habe und ich spüre dabei immer noch die Verzweiflung, nie dauerhaft ans Ziel zu kommen. Deswegen laßt euch bitte davon nicht runterziehen. Ich habe es geschafft, diese Verzweiflung zu überwinden.

Welche Diäten habe ich in meinem Leben schon gemacht?

Start 1985, da war ich 13 Jahre alt.

Brigitte Diät mit Oma

Osterferiensportprogramm mit meiner Freundin Silke zum Abnehmen mit 14

Null-Diät

Schinken-Sahne-Diät, irgendwie durfte man Schinken essen und Sahnebecher trinken…bah…

Kalorien zählen, so gefühlt ungefähr 100x

Kohlsuppendiät

Jede Menge 2-3 Tage Diäten aus der Bild der Frau

Nur das essen, das ein Bauer aus dem 18. Jahrhundert als Essen erkennen würde

Fruchtwürfel kauen, die im Magen aufquellen sollten

Slim Fast

Fasten

Modifast

Almased

Ernährungsberatung bei der Barmer im Einzelcoaching, die mir meine Schinkenwurst wegnehmen wollte

Slim Point (1000 DM)

Low Fat 30

Die South-Beach-Diät

Ananas-Diät

Appetitzügler, homöopathisch mit Cefarmadar, aber auch chemische

Ernährungsberatung bei der Barmer im Gruppencoaching

Weight Watchers 4x

Atkins

Abnehmen mit einer Heilpraktikerin

5:2

16:8

Keto-Diät

Schlank im Schlaf

Leben ohne Brot nach Lutz

Die Montignac Methode

Die Logi-Methode nach Worms

Die Glyks-Diät

Volumetrics

Abnehmen mit Hypnose

Dazu kommen unzählige Bücher, die sich mit dem Gewicht und der mentalen Einstellung dazu beschäftigen. Einen Teil davon habe ich mal verkauft, aber mit dem verbliebenen Rest kann ich immer noch Regale füllen.

Hier mal Auszüge aus meinen Tagebüchern:

15.12.1991:

….aber ich habe mal wieder beschlossen bis Silvester Diät zu machen und noch ein paar Kilo abzunehmen und mit x auf die Sonnenbank zu gehen und endlich mal braun zu werden. 

20.02.1996

  „Nur zur Info, Testergebnis aus der Bild der Frau. Ich hab´s ja gewußt.“

Typ 1: Ärgern Sie sich wirklich häufig über Ihre Figur? Oder sind es vielleicht nur kurze Momente? Z.B. weil ihre Freundin dünner ist? Oder weil Sie sich im T-Shirt am Strand dünner fühlen als im Bikini? Vergessen Sie es. Denken Sie an die Momente, in denen Ihnen die etwas massigere Figur auch guttut. Nach dem Motto: Wer stark aussieht, ist es auch.  Für viele Frauen ist Übergewicht nämlich eine Art Schutz: Dicke sind gemütlich, Dicken macht Kritik nicht so viel aus. Wenn Sie eine Diät durchhalten wollen, dann gibt es nur einen Grund: Gesunde (auch kalorienarme) Ernährung macht auch fit, stark und gibt Selbstbewusstsein. Wollen Sie das? Dann fangen Sie an!

Daneben steht: „Ich les mir jetzt nochmal die Monddiät durch. Der Mond hat ja Einfluß auf den Körper…“

21.07.1997

Ich habe mit einen Pommestopf gekauft und mir Kartoffeln frittiert. Jetzt ist mir übel. Ich sollte gleich noch Gymnastik machen. Weil, ich will ja dünn sein, aber ich esse ständig Scheiß. 

29.10.1997

Ich habe beschlossen meinen Fettverzehr pro Tag aufzuschreiben. Sport klappt echt gut, schon zwei Monate. 

02.01.1998

Ich wollte eben noch ausrechnen, wie viel Kcal mein Müsli hat. Die beiden anderen Mädels wiegen 64 und 63 Kilo. Damit bin ich nach x die dickste und das darf ja nicht sein. Müsli = 288 kcal, Oops, das hätte ich nicht gedacht. Also wenn ich 1500 kcal am Tag zur Verfügung habe, dann wären jetzt noch 1200 kcal übrig. Was hat denn 1 Brot? Also Müsli und Brot und Obst = ca. 1100 kcal. Bleiben 400 kcal für ein Abendessen. Aber wenn man bedenkt, dass man normal auch circa nur 400 kcal mehr essen soll und das mit der Schoko aufrechnet, die ich pro esse, na denn Prost Mahlzeit.

Trinken habe ich vergessen. Was hat den Punica: 140 kcal. Und die Limo 1 Flasche 100 kcal. Also muss eigentlich das Müsli weg. Aber dann hab ich morgens so viel Hunger. Essen ist echt schwer zu planen, ich bin müde und gehe ins Bett. 

10.10.1998

Ich interessiere mich für alles, besonders für Schoko und Fressen. Ich denke, Essen soll bei mir andere Defizite ausgleichen. Teufelskreis.

Kommentar unter diesem Eintrag vom 28.02.2002

Dünn!! Dünn! 61 Kilo dank Weight Watchers. Yuchuu. Endlich kann ich mal was anderes schreiben…hihi

01.11.1998

Ich war gerade auf der Waage. Ich wiege 74 Kilo. In zwei Wochen will ich wenigstens auf 70 Kilo runter sein. Bis zu meinem Geburtstag wiege ich 58 Kilo. Ganz sicher. 

Kommentar unter diesem Eintrag vom 16.03.1998

Tja, ich wiege 73 Kilo, hat also wieder richtig gut geklappt. Ich sollte mit diesen Vorsätzen einfach aufhören. 

Kommentar unter diesem Eintrag vom 14.11.2000

Dick wie eh und je…hahahaha

16.12.1998

Ich bin dick und habe gerade gekotzt. Aber ich will keine Bulimie bekommen. Ich will aber auch nicht dick sein. Trotzdem stopfe ich mich voll mit Süßigkeiten. Was bringt mich dazu zu fressen. Essen, die einzige Freunde in meinem Leben? Ich gebe meinem Körper Schrott zu Essen und wundere mich dann, wenn ich immer müde bin und mir schlecht ist. Aber noch habe ich keinen Salat gefunden, der lecker gewesen wäre. 

21.12.1998

Gestern habe ich mir ganz viele Poster in die Wohnung gehängt, weil ich endlich nicht mehr dick sein möchte. Ich weiß, dass ich es schon so oft versucht habe, aber immer durch Nahrungseinschränkung. Den Jo-Jo-Effekt erfahre ich am eigenen Leib. Nie wieder Diätm, Diäten machen dick. Aber ich möchte auch nicht mehr dick sein. Erst einmal werde ich bis Ende des Jahres weniger fettreiches Essen und die Schoko ganz weglassen. In meinem Kopf bilden sich gerade schon wieder jede Menge Hintertürchen. Nein, ich darf ja alles essen, was ich will und ab und zu macht es nicht dick. Aber jeden Tag schon. Im neuen Jahr will ich x zu einer 10 tätigen Fastenkur überreden. Hoffentlich macht sie mit. Kampf dem zuviel essen. Nicht die Nahrung ist böse, sondern das was ich nebenbei in mich hineinstopfe, ohne innezuhalten. 

06.01.1999

Ich fühle mich dick und hässlich und sehr ungeliebt. Am 01.01. habe ich mit x eine Fastenkur genommen. Wenn ich ehrlich bin, weil ich unbedingt abnehmen will. Heute ist der 6. Tag und ich habe zwei Kilo abgenommen. Das ist mir aber viel zu wenig. Alle Zeitungen sind wieder voll mich Diäten. Aber diese Lektion sollte ich gelernt haben, Diäten machen dick. Ich wünsche mir sehr dünn zu sein. Aber als ich dünn war, früher, gab es genauso viele andere Probleme. Regelmäßiges Training und eine gesunde Ernährung würden meine Figurprobleme sicherlich lösen können. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich Diät gehalten habe und den Erfolg fühle ich auf meinen Hüften.

06.09.1998

Ich bin jetzt Nichtraucher und deswegen ziemlich rund (73 Kilo). Es wäre schön, wenn ich mich daran auch mal erinnern könnte, wenn ich mir etwas in den Mund stopfe. Aber voller Stolz kann ich verkünden seit 36 Tagen keine Schokolade mehr gegessen zu haben. Das ist nämlich ungesund. 

7.9.1998

Beim Durchblättern der alten Seiten hier fällt krass auf wie sehr ich mich mit Kalorienzählen etc. und dick sein befasse. Und es wird nicht besser. Je mehr ich versucht habe abzunehmen, desto mehr hat sich mein Körper dagegen gewehrt. Nur den Grund dafür kenne ich nicht so genau. Vielleicht versucht mein unsicheres Kind immer noch sich zu verstecken hinter eine Fettschicht. Irgendwann hatte ich den Entschluß gefasst, nie wieder eine Diät zu machen, dafür aber viel Sport. Dann bin ich mit dem Sport wohl über das Ziel hinausgeschossen und dann macht es keinen Spaß mehr.

Irgendwann hatte ich wohl vergessen mich an meinen körperlichen Bedürfnissen zu orientieren. Aber das Bild von Schlankheitswahn ist sehr fest in mir verwurzelt. Dick ist häßlich. Aber wer sagt denn schlank ist schön? Ich möchte lernen mich gesund zu ernähren und dadurch möchte ich schlank werden. Denn dann bedeutet Verzicht nicht Verlust. Bei der Schokolade hat es gut geklappt. 

25.02.1999

Ich bin auf Fuerteventura. Eigentlich ist es hier toll, aber ich nehme zum ersten Mal wahr, wie dick ich eigentlich geworden bin. Mit 67 Kilo konnte man wohl noch leben, aber mit 74 Kilo fühle ich mich dick und unglücklich. Aber es gibt ein Mittel dagegen, ich will keine zweite x werden. Essen ist zwar toll und ich esse wahnsinnig gerne, aber ich muss ja nicht mit dem Essen aufhören, sondern einfach anders essen….So schlimm sind Pizza und Pommes auch nicht, aber man darf Sie nicht täglich essen. Ebenso wie die Schoko. Ab und zu ist okay. Ich werde dünn, bis Ende des Jahres…naja so bis 63 Kilo wäre nicht schlecht. Dünn werde ich kein anderer Mensch sein, aber vielleicht ein ausgeglichener. Mir ist klar, dass ich nie wieder eine Diät machen darf, da mein Stoffwechsel bestimmt völlig gestört ist….Bis zu meinem 27.ten Geburtstag möchte ich fünf Kilo abgenommen haben. 

23.01.2000

Ich habe mich gerade todesmutig auf die Waage gestellt. Ich wiege 76 Kilo. Noch vier Kilo, dann habe ich die 80 erreicht. Oh Gott, mir wird ganz flau im Magen. 76. Ich muss erst mal eine rauchen. Das darf so nicht weitergehen, Mensch, bin ich frustriert. Aber heulen hilft mir nicht weiter. Morgen mache ich einen Termin bei Slim Point, auch wenn es mein ganzes Erspartes kostet. Ich werde dünner. 

07.02.2000

Ich bin tatsächlich zu Slim Point gegangen und bin dabei abzunehmen. Dort auf der Waage wog ich 77,5 Kilo, also noch einmal 1,5 Kilo mehr als Zuhause. Und jetzt, nach 13 Tagen, hatte ich heute 73,9 Kilo. Also 270 Gramm pro Tag. Ich könnte also höchstens noch 8 Kilo abnehmen. 

16.07.2000

Ich befinde mich wieder mitten in einer Hilfe-ich bin zu dick Phase. Mit meinem Gewicht befinde ich mich ja fast schon in einer lebenslangen Schleife. Was ich brauche, ist ein lebenslanges Konzept, um mein Gewicht schrittweise zu reduzieren. Ich habe mich gerade gewogen, mit Klamotten etc. und abends wiege ich jetzt 76 Kilo. Ich muss 10 Kilo abspecken. Erst einmal werde ich heute nichts mehr essen.

07.12. 2000

Ich habe mich gerade gewogen und ich wiege 78 Kilo. Das ist der pure Horror. Ich möchte bis zu meinem Geburtstag zwei Kilo im Monat abnehmen. Das wären 12 Kilo, also auf 66 Kilo würde ich kommen. Aber das schaffe ich auch nicht mit Biegen und Brechen. Ich muss mich mehr bewegen. […]. 

Meine Oberschenkel reiben aneinander, ich kriege keine Luft mehr. Ich bin einfach fett!! Ich esse zuviel Süß. Ich esse fettige Dinge. Ich esse zuviel. Ich esse als Trost. Aber wofür brauche ich diesen Trost. Ich muss mich innerlich umprogrammieren. Diät kann man nicht durchhalten, weil man immer Hunger hat. Also muss ich moderat abnehmen. Und viel trinken. […]

Ich war schon so oft wegen meines Gewichts unglücklich. Anfang des Jahres in vier Wochen acht Kilo abgenommen und diese in 11 Monaten wieder angefressen. Und wenn es schon Schoki sein muss dann eben nur 1 Stück und nicht 10. 

17.12.2000

Hallo, ich bin die Andrea und ich war die ganze letzte Woche unglücklich und unzufrieden. Ich bin so dick!!! Und so deprimiert. Gerade lese ich etwas über Diäko. Das kostet 380 DM für 3 Wochen. Ich brauche etwas unkompliziertes, was auch durchführbar ist und ich keinen komplizierten Scheiß kochen brauche. Dann finde ich mich selbst auch nicht mehr so hässlich. Die Kurse im Return sind mir viel zu anstrengend und außerdem will ich ja nur dünn sein. Keine Oberschenkel, die aneinander reiben und keine 100 Hosen im Laden anprobieren, von denen keine passt. 

03.05. 2001

Ich liege im Bett mit dem Rio Slim Gym und versuche mir Bauchmuskeln anzutrainieren. Aber es ist unbequem so zu schreiben. (Ich hatte bei QVC ein Gerät gekauft, das mit Elektroimpulsen die Muskeln stimulieren sollte)

24.06.2001

Hihi, ich werde nie wieder versuchen mir mit dem Rio Slim Gym Bauchmuskeln anzutrainieren. Den habe ich nämlich verkauft. Das Ding war Schwachsinn. Und ich habe hier die alten Seiten nochmal gelesen, 74 Kilo Oh Gott, 78 Kilo, Oh Gott, und was wiege ich nun 82,5 Kilo, Oh Gott…Oh Gott..hihi. Eigentlich ist es zum Brüllen die 100.000 Seite zu lesen in denen nur steht wie dick ich geworden bin. 1.000 DM für Slimpoint aus dem Fenster geworfen. Futsch…einfach weg. Abgenommen….Zugenommen. Aber morgen gehe ich zu den Weight Watchers. Bis zu meinem 30.ten Geburtstag will ich schlanker sein und mich endlich wieder wohlfühlen. Hilf mir, Obi Wan Weight Watcher, ihr seid meine letzte Hoffnung. Ich muss keine Fertigpampe essen, nicht nur Fleisch, alles pfui…pfui, sondern hoffentlich ganz normale Sachen. Ich bin so gespannt und so neugierig. 

28.08.2001

Ich habe begonnen mit einem Gefühl der Spannung und der Freude und das Beste ist: Es FUNKTIONIERT. Jubel…Jubel…Heute morgen habe ich auf Calis Waage 74,4 Kilo gewogen. Ich habe fast sieben Kilo abgenommen und das in zwei Monaten. Und das Beste ist daran, dass ich nicht hungern muss. Ich finde das Points Programm einfach klasse, weil es so einfach ist. Auf der Alm da gibtś koi Sünd. hihi. Noch bin ich richtig motiviert. Mir geht es auch viel besser. Ich mache nämlich keine Diät, nein. Ich esse mich nur gesund. Und irgendwann, hihi, vielleicht im nächsten Frühling, dann ziehe ich was Enges, Knappes an und gehe an einem freien Tag zu Schaffrath und präsentiere. Da freue mich jetzt schon drauf. 

 22.04.2003

Mal wieder ist viel Zeit vergangen, bis ich mal wieder was schreibe. Dabei weiß ich doch, dass es mir guttut. Ich habe gerade gekotzt, um das Hanuta wieder loszuwerden, das völlig sinnlos in meinem Mund gelandet ist. 

19.02.2007

Gerade musste ich zurückblättern zu den Weight Watchers Anfängen. Ich war zuerst so begeistert und dann hat mein eigener Ehrgeiz meine Begeisterung erlegt. Hätte ich nämlich nicht angefangen mich zu kasteien, zu kotzen, Abführzäpfchen zu nehmen und mich immer auf das schärfste zu wiegen, dann hätte ich bestimmt weniger abgenommen als 20 Kilo, genau 22.8 Kilo, aber dann hätte mein Körper sich eventuell an das neue Gewicht gewöhnt. Wenigstens kann ich nicht schreiben ich wiege xy Kilo, denn ich habe ja keine Ahnung was ich wiege, die Waage ist mein Feind. 

Dort hört das letzte Tagebuch auf, das noch da ist. Die beiden nächsten habe ich in einem Anfall von Angst, jemand könnte darin lesen, irgendwann in den Papiermüll gegeben und ein elektronisches ist dann zusammen mit dem Rechner ins Nirvana gegangen.

Aber die Diätkarriere war damit noch lange nicht zu Ende.

2007 bin ich erkrankt und war zur Ergänzung bei einer Heilpraktikerin in Behandlung. Die hat mir als Erstes die 3 Liter Cola light verboten, die ich so täglich zu mir nahm. Jetzt hatte ich ein Problem. Denn ich trank kein Wasser, nie, niemals. Nur light Getränke, den ganzen Tag. Ob Punica, Cola light oder Limo light. Ich mochte nichts anderes.

Also bin ich umgeschwenkt auf normale Cola, Limo und Saft. So sagenhaft schnell habe ich in meinem Leben noch nie zugekommen. Am Ende der Heilpraktikerbehandlung stand ich dann, wie schon erzählt, beim Arzt mit vorgehaltener Krankenakte auf der Waage und wog 99 Kilo.

Und diese ganzen extra Kilos kamen nur von zuckerhaltigen Getränken. Nicht nur Diäten machen dick, zuckerhaltige Getränke machen super dick.

Mit der Heilpraktikerin habe ich nach einer Ursache für mein übermäßiges Verlangen nach Essen gesucht. Denn mit mir ja was falsch, sonst müsste ich nicht so viel Essen. Dabei hatte ich keine Binge Eating Anfälle oder Bulimie, ich habe halt nur kontinuierlich gegessen. Grasend, den ganzen Tag und viele Süßigkeiten. Auf die Idee, dass es von den ganzen Diäten kam, kam auch diese kluge Frau nicht.

Da ich ja absolut keine 99 Kilo wiegen wollte bin ich wieder zu den Weight Watchers gegangen und habe bis auf 71 Kilo abgenommen.

Das war auch möglich weil ich, statt zu essen, einfach geraucht habe. Sehr gesund. Abends gab es nichts mehr, nur eine Packung Zigaretten. Ich halte mir gerade die Augen zu, bei der Erkenntnis, dass es mir wichtiger war schlank zu sein als gesund.

Danach habe ich wieder 10 Kilo zugenommen und bin nochmal zu Weight Watchers.

2017 entstand dann dieser Blog.

Und ganz ehrlich. Ich wollte öffentlich Diät machen. Denn ich kann ja keinen Abnehmblog schreiben und dick sein. Und ich bin ehrgeizig. Ha, ich mache jetzt die A-Methode und dann bin ich dünn. Chaka!

Und noch viel ehrlicher. Ich bin so froh, dass ich mit dem Schreiben angefangen habe, denn es hat mir so sehr die Augen geöffnet. Über meinen Diätschaden. Darüber, dass ich immer wieder den gleichen Kampf gegen meinen Körper führe. Über die Sinnlosigkeit, mich immer wieder mit Nahrungsentzug zu kasteien. Zu der Erkenntnis, dass Diäten dick machen.

Um zu lernen, dass ich gut genug bin. Dass ich mich mag, egal ob mit 60 oder mit 90 Kilo.

Das die Waage mich immer noch so sehr triggert, dass ich mich nicht mehr drauf stelle, da dies die Diätspirale in Gang setzen könnte. (Link zum Artikel Befreiung von der Waage)

Dass ich alles tun und lassen kann, was ich will, ganz unabhängig von meinem Gewicht.

Und dass jeglicher Nahrungsentzug und alle Verbote in Bezug auf Nahrungsmitteln bei mir zu Heißhunger führt und ich dann mehr esse, als mir körperlich guttut. (Link zum Artikel Was ist normale Ernährung)

Ich habe gelernt, körperlichen Hunger von emotionalem Hunger zu unterscheiden. (Link zum Artikel Kann ich meinen Hunger mögen?)

Ich habe gelernt, dass ich emotional esse und mich nicht dafür zu verurteilen. Manchmal brauche ich es nicht mehr, manchmal brauche ich es noch. Und es ist nur eine Verhaltensweise, mehr nicht. (Link zum Artikel 1) (Link zum Artikel 2)

Emotionales Essen macht mich nicht zu einem weniger wertvollen Menschen.

Ich bin weder faul, noch willensschwach, noch disziplinlos. Ich habe einen Diätschaden!

Hallo Zusammen, ich bin Andrea und ich habe eine Essstörung, weil ich einen Diätschaden habe…

Ein was hast du? Diätschaden? Im nächsten Artikel versuche ich genau zu erklären, was ein Diätschaden ist.

Und genau hier möchte die A-Methode jetzt ansetzen. Ich möchte den Blog, der als öffentliche Diät für mich begann, so sinnvoll nutzen, dass es mir hilft und meinen Lesern auch hilft.

Dafür habe ich zwei Säulen erarbeitet.

Die eine Säule beleuchtet weiter die emotionale Seite des Essens und die zweite Säule befasst sich trotzdem mit der Energiedichte und mit gesunder Ernährung.

Denn es nutzt nichts, nur zu wissen, das man oder warum man emotional isst, man braucht ja auch einen Weg, um damit umzugehen.

Und es reicht auch nicht, sein Übergewicht einfach nur zu akzeptieren, denn in weiteren 10 Jahren werden es mir meine Knie nicht danken, wenn ich ihnen soviel Gewicht zumute. Wie also kann man abnehmen, ohne wieder in den Diätwahn zu verfallen.

Jedoch ist es eine völlig andere Motivation, wenn man etwas für sich selber und seine Gesundheit tun möchte, als ob man nur abnehmen möchte, um gesellschaftlich akzeptiert zu werden und vermeintlich hübscher und damit liebenswerter zu sein.

Deswegen wird es diesen Blog auch weiterhin geben, solange bis mein Konzept tragfähig ist…lach. Im Kopf existiert alles schon, ich muss es nur noch in sinnvolle Worte bringen.

Also hoffe ich, ihr seid geduldig mit mir und neugierig auf das, was noch kommt 🙂

Andrea

(Visited 137 times, 1 visits today)

4 Antworten auf „Nach der Diät ist vor der Diät…Diäten machen dick!“

  1. Ein toller Bericht. Ehrlich und schonungslos. Das du viele Diäten gemacht hast, war mir klar….aber SO VIELE? Weh, weh….dabei warst du in meinen Augen immer schön. Mit 60, 70 und mehr Kilos.

    1. Hallo Lisa,

      es tat mir gut mir diesen sinnlosen Kampf bewusst vor Augen zu führen. Der Wunsch, schlanker zu sein, geht davon nicht weg. Aber es ist nicht mehr drängend und man wird kein wertvollerer Mensch, wenn man schlank wäre. Einer meiner Erkenntnis Meilensteine.

      Liebe Grüße
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.