Startseite

Hallo, ich bin Andrea. Mal dick, mal dünner, gerade mal wieder dick…

Andrea
Das bin ich…
 

Wenn du immer wieder nur das Gleiche tust, dann erzielst du auch immer wieder nur das gleiche Ergebnis – Radikale Diäten machen leider dick!

Ich habe fast 30 Jahre immer wieder gehungert, gegessen, gehungert, gegessen.

Bei meiner ersten Diät war ich 13, jetzt bin ich nahe an den 50 und habe mich mindestens 2x komplett ab und wieder zugenommen.
 

Ich wusste schon sehr früh sehr viel über Ernährung und auch über gesunde Ernährung und trotzdem fühlte ich mich oft wie ein Versager, weil ich es nicht schaffe, dauerhaft schlank zu sein.

Aber ich kann auch nicht erwarten, dass sich wirklich etwas ändert, wenn ich weiterhin nur das tue, das über 30 Jahre nicht zum Ziel geführt hat, nämlich auf radialer Diät sein. Also braucht es einen anderen Weg.

Die A(ndrea)-Methode ist mein ganz persönliches Experiment, weg mit jeder radikalen Diät!

 
Sie hat zum Ziel, dass wir alle (!) irgendwann wieder so intuitiv essen können, dass weder Kalorien zählen noch Verzicht auf bestimmte Lebensmittelgruppen notwendig sind.
 

Also sprang ich auf den Zug der intuitiven Ernährung auf. Ich liebe das, es hat mein Verhältnis zum Essen normalisiert. Es tut so gut, alles essen zu können und auf nichts verzichten zu müssen. Den Körper und seinen Hunger als Maßstab zu nehmen und sich so zu ernähren, dass der Körper sich gut fühlt. 

Aber schlank geworden bin ich damit nicht. 

Mir geht es gut, aber mein Wunsch schlanker zu sein, kann ich  eine Weile beiseiteschieben, aber er geht dadurch nicht weg.

Im Laufe der Zeit habe ich auf diesem Blog viele Mythen, Fakten und Studien zusammengetragen, die zeigen wie Körper und Geist zusammenspielen. Zum Beispiel wie unser Körper Gelüste und Speckröllchen benutzt, um uns zu beschützen.

Ich habe sehr viele Informationen gesammelt über den Ursprung des Kalorienzählens, über die Energiedichte von Lebensmitteln und wie wir Lebensmittel am besten kombinieren, damit es super lecker schmeckt. Deswegen gibt es viele Rezepte. Mein Kochbuch. 

Denn das hat der Blog mir wirklich gebracht. Ich kann vieeeeel besser kochen als vorher :). 

Ein bisschen Wissenschaft gehört für mich auch dazu, denn wenn man Zusammenhänge versteht, kann man viel leichter seine eigene Strategie finden, um unbeschwert und zufrieden zu werden und auch etwas leichter. Jedoch gibt es so viele Widersprüche und unterschiedliche Studien, das ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen. 

Also musste ich für mich festlegen, was mir am wissenschaftlich plausibelsten erscheint. Die Ergebnisse findest du meinen Texten. 

Aber mir fehlt noch der Stein der Weisen. Und ich glaube, es gibt ihn nicht.  Ich möchte nie wieder Hungern und streng Diät halten. Wenn ich aber “nur” intuitiv esse, dann nehme ich nicht ab. 

Ich bin also weiter auf der Suche und auf meiner Reise. Was hilft mir wirklich gegen das emotionale Essen? Wie kann ich ein Kaloriendefizit erreichen, ohne dass ich in Diätwahn verfalle und nachher dicker bin als vorher? 

Deswegen experimentiere ich weiter und erzähle dir meine Geschichten und Erkenntnisse. Immer auf der Suche nach der für mich passenden Strategie. 

Und vielleicht finde ich eine Lösung für mich, die dann auch dir hilft. 

Liebe Grüße

Andrea

PS:  Ich bin weder Ernährungswissenschaftler noch Arzt, aber Coach und psychologischer Berater. Du darfst alles nachmachen, aber ohne Gewähr und auf eigenes Risiko!

Hier geht es zur Anleitung, wie man gesund und entspannt einfach das isst, das man essen möchte. Die neue Artikelserie in 7 Teilen:

Teil 1: Und nun? Was tun? Von der Heilung meiner Diätmacke…

(Visited 2.658 times, 1 visits today)