Sauerkirsch-Beeren Glitzermarmelade

Sauerkirsch-Beeren-Glitzermarmelade

Ich bin im Herzen auch nur ein Mädchen und mag Glitzer…lach. Deswegen konnte ich mich der Glitzermarmelade vor Weihnachten nicht entziehen. Und ich mag Kirschen und Beeren, deswegen musste es Sauerkirsch-Beeren Marmelade sein. Lecker…
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Brotaufstrich, Konfitüre, Marmelade
Portionen: 6 Gläser
Kalorien: 1kcal

Equipment

  • Optional: Thermoküchenmaschine

Zutaten

  • 1 Glas Sauerkirschen inkl. Flüssigkeit 680 Gramm Inhalt
  • 300 Gramm Beerenmischung tiefgeforen
  • 500 Gramm Gelierzucker 2:1
  • 1 Tütchen Vanille-Aroma von Finesse
  • 1/2 Tütchen Orangenzucker z.B. von Ruf, Alternativ geht auch geriebene Orangenschale
  • 1 Teelöffel essbarer Glitzer z.B. von Günthart, gab es bei den Backzutaten
  • 6 leere Schraubgläser 230 ml

Anleitungen

  • Da ich ja als Neuerwerb eine Prep and Cook von Krups habe wurde die Marmelade natürlich direkt in dieser gekocht. Aber es geht ebenso gut im Topf mit einem Pürierstab.
    Die Schraubgläser müssen zuerst sterilisiert werden, damit die Marmelade auch lange haltbar ist. Dafür die Gläser und die Deckel ca. 10 Minuten in kochendes Wasser geben. Alternativ können die Glaser auch alleine auf höchster Stufe in die Spülmaschine. Mir dauert das nur viel zu lange.
    Alle Zutaten zusammen in die Prep and Cook oder alternativ in den Topf geben. Bei der Prep and Cook das Ultrablade einsetzten und auf Stufe 3, 120 Grad circa 18 Minuten kochen. Die Masse muss sprudelnd kochen, damit sie später geliert.
    Im Topf muss die Masse nun auch aufkochen und sollte mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen.
    Wer jetzt Marmelade mit vielen Stückchen mag, kann die Masse so nehmen wie sie ist. Ich mag das aber nicht besonders, deswegen habe ich die Masse nun in der Prep and Cook mit der Impulsfunktion so lange püriert, bis es mir sämig genug war. Im Topf geht das Gleiche gut mit einem normalen Pürierstab.
    Um zu testen, ob die Marmelade was wird, mache ich eine Gelierprobe. Dafür gebe ich eine ganz kleine Menge der Masse auf eine Untertasse und warte eine Minute und schaue, ob die Masse auf der Untertasse noch fließt oder ob sie schön geliert. Sollte die kleine Probe nicht fest werden, dann muss alles noch einmal aufgekocht werden.
    Wenn die Gelierprobe gelingt, dann kann alles mit einem Trichter direkt in die sterilisierten Gläser abgefüllt werden. Diese müssen nicht mehr zwingend auf den Kopf gestellt werden, wenn ihr die Deckel gut mit ausgekocht habt. Mir ist ein Glas beim Umdrehen ausgelaufen, ich verzichte gerne auf diese Schweinerei…lach.
    Die angebrochene Marmelade immer im Kühlschrank aufbewahren. Die verschlossenen Gläser halten sich auch ungekühlt im Vorratsschrank.

Ihr könnt ihr gerne eine Bewertung da lassen, ich freue mich. Besser werden kann man immer 🙂

(Visited 62 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.