Fluffiger Osterzopf aus Hefeteig

Neujahrsbrezel

Fluffiger Osterzopf

Das Osterfest steht vor der Tür und dieses Jahr wird es merkwürdig sein, mit Corona und ohne Besuch. Aber den traditionellen Osterzopf gibt es trotzdem, ich konnte Hefe ergattern. Und Mehl!
Vorbereitungszeit45 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Neujahrsbrezel, Ostern, Osterzopf
Portionen: 1 Zopf
Kalorien: 3515kcal

Zutaten

  • 1/2 Würfel frische Hefe Trockenhefe geht auch gut, ist getestet
  • 340 ml warme Milch 1,5 % Fett
  • 100 Gramm Zucker
  • 620 Gramm Mehl Typ 550
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm weiche Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • Optional: Hagelzucker oder Mandelblättchen

Anleitungen

  • Die komplette Milch mit der Hefe, dem Zucker und 1 EL Mehl verrühren. Die Mischung entweder 10 Minuten stehen lassen oder in der Prep & Cook auf Stufe 4, 2 Minuten, 40 Grad mit dem Knetmesser verrühren.
    Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ich mache es in der Prep & Cook auf Programm Teig 1 mit dem Knetmesser. Es geht aber auch gut der klassische Handmixer mit den Knethaken.
    Den Teig nun 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Danach aus der Schüssel nehmen und in drei gleiche Teile teilen. Die Teile zu Strängen rollen und zu einem Zopf flechten.
    Ich lege den Zopf direkt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech, decke ihn mit einem sauberen Küchentuch ab und lasse ihn noch einmal 30 Minuten gehen. Nach der Gehzeit bestreiche ich den Zopf mit einem leicht verquirlten Eigelb.
    Den Backofen heize ich nun auf 190 Grad Unter/Oberhitze vor. Der Zopf backt in meinem Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 Minuten. Wenn ich ihn auf der mittleren Schiene backe, dann ist er oben zu dunkel und unten noch nicht ganz gar.
    Nach den 30 Minuten beklopfe ich den Zopf und wenn er hohl klingt, dann ist er gar. So wie man es bei einem Brot machen würde. Am besten auch kurz von unten klopfen, das ist die heiklere Stelle. Aber aufpassen beim anheben, der Zopf ist wirklich locker und fluffig.
    Nun den Zopf auskühlen lassen und dann am besten mit einer schönen Salzbutter genießen.
    Wenn er euch gut schmeckt, dann laßt mir doch eine Bewertung da.
    PS: Der Teig eignet sich auch prima für eine Neujahrsbrezel. Dafür die Stränge einfach etwas dünner, dafür aber länger rollen und zur Brezel flechten. Klappt prima. Ich lasse ihn immer nackt, weil er mir so am besten schmeckt, aber Hagelzucker oder Mandelblättchen wären auch ein schönes Topping.

Notizen

Das Rezept stammt im Ursprung von Slava.com und ist dort eine Neujahrsbrezel. Ich habe es nur leicht abgewandelt. Hier ist der Link zum Originalrezept:
https://slava.com.de/?p=6725

Sattmacherbrot ohne Mehl

Sattmacherbrot

Sattmacherbrot ohne Mehl

Ich hatte das "Brot" vor ein paar Wochen testweise gebacken, weil ich wissen wollte, wie es schmeckt. Der WW Null Punkte Geheimtipp war erstaunlich lecker. Und jetzt fiel es mir wieder ein, weil ich kein Mehl und keine Hefe mehr im Supermarkt bekam, aber Haferflocken und Quark waren käuflich erwerblich. Eine gute Alternative, wenn es Mehl Engpässe gibt.
Zubereitungszeit1 Std.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Brot, leckeres Brot
Portionen: 26 Scheiben
Kalorien: 98kcal

Equipment

  • Optional: Küchenmaschine

Zutaten

  • 500 Gramm kernige Haferflocken
  • 500 Gramm Magerquark
  • 3 Eier
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz

Anleitungen

  • Alle Zutaten zusammen in die Küchenmaschine geben und verrühren. Bei der Preppi verwende ich Programm P1. Es geht bestimmt auch mit dem Rührgerät, jedoch ist der entstehende Teig super zäh und klebrig und geht sehr schlecht aus der Schüssel. Das wird mit dem Rührgerät eher anstrengend :). Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    Während die Küchenmaschine rührt fette ich eine normale Kastenform gut ein. Dann gebe ich den Teig mit einem Küchenschaber in die Kastenform. Das ist keine schöne Arbeit, da das zähe Gemisch nicht vom Schaber flutschen möchte und sich der Teig auch nicht verteilt. Ich verteile den Teig mit dem Küchenschaber in der Form in jede Ecke. Nun streue ich noch ein paar lose Haferflocken oben auf das Gemisch und schneide den Teig einmal längs an der Oberfläche ein.
    Jetzt kommt die Kastenform in den vorgeheizten Backofen (180 Grad) in den ich unten noch eine mit Wasser gefüllte, ofenfeste Schüssel oder z.B. eine Kaffeetasse gestellt habe.
    Die Backzeit liegt bei einer Stunde.
    Der Teig geht nicht besonders hoch auf, es bleibt ein flacheres Brot. Von der Konsistenz ist es eher wie Kuchen, aber uns schmeckt es, auch meinem Männe. Ich esse es gerne mit frischer Avocado als Brotaufstrich. Und mir ist aufgefallen, dass es mich länger satt hält als normales Brot. Es scheint an dem Sattmacher also tatsächlich auch was dran zu sein.

Notizen

Ich lagere das fertige Brot im Brotkasten. Es hält sich sehr gut ein paar Tage und bleibt saftig.

Sauerkirsch-Beeren Glitzermarmelade

Glitzermarmelade

Sauerkirsch-Beeren-Glitzermarmelade

Ich bin im Herzen auch nur ein Mädchen und mag Glitzer…lach. Deswegen konnte ich mich der Glitzermarmelade vor Weihnachten nicht entziehen. Und ich mag Kirschen und Beeren, deswegen musste es Sauerkirsch-Beeren Marmelade sein. Lecker…
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Brotaufstrich, Konfitüre, Marmelade
Portionen: 6 Gläser
Kalorien: 1kcal

Equipment

  • Optional: Thermoküchenmaschine

Zutaten

  • 1 Glas Sauerkirschen inkl. Flüssigkeit 680 Gramm Inhalt
  • 300 Gramm Erdbeeren tiefgeforen
  • 500 Gramm Gelierzucker 2:1
  • 1 Tütchen Vanille-Aroma von Finesse
  • 1/2 Tütchen Orangenzucker z.B. von Ruf, Alternativ geht auch geriebene Orangenschale
  • 1 Teelöffel essbarer Glitzer z.B. von Günthart, gab es bei den Backzutaten
  • 6 leere Schraubgläser 230 ml

Anleitungen

  • Da ich ja als Neuerwerb eine Prep & Cook von Krups habe wurde die Marmelade natürlich direkt in dieser gekocht. Aber es geht ebenso gut im Topf mit einem Pürierstab.
    Die Schraubgläser müssen zuerst sterilisiert werden, damit die Marmelade auch lange haltbar ist. Dafür die Gläser und die Deckel ca. 10 Minuten in kochendes Wasser geben. Alternativ können die Glaser auch alleine auf höchster Stufe in die Spülmaschine. Mir dauert das nur viel zu lange.
    Alle Zutaten zusammen in die Prep & Cook oder alternativ in den Topf geben. Bei der Prep and Cook das Ultrablade einsetzten und auf Stufe 3, 120 Grad circa 18 Minuten kochen. Die Masse muss sprudelnd kochen, damit sie später geliert.
    Im Topf muss die Masse nun auch aufkochen und sollte mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen.
    Wer jetzt Marmelade mit vielen Stückchen mag, kann die Masse so nehmen wie sie ist. Ich mag das aber nicht besonders, deswegen habe ich die Masse nun in der Prep & Cook mit der Impulsfunktion so lange püriert, bis es mir sämig genug war. Im Topf geht das Gleiche gut mit einem normalen Pürierstab.
    Um zu testen, ob die Marmelade was wird, mache ich eine Gelierprobe. Dafür gebe ich eine ganz kleine Menge der Masse auf eine Untertasse und warte eine Minute und schaue, ob die Masse auf der Untertasse noch fließt oder ob sie schön geliert. Sollte die kleine Probe nicht fest werden, dann muss alles noch einmal aufgekocht werden.
    Wenn die Gelierprobe gelingt, dann kann alles mit einem Trichter direkt in die sterilisierten Gläser abgefüllt werden. Diese müssen nicht mehr zwingend auf den Kopf gestellt werden, wenn ihr die Deckel gut mit ausgekocht habt. Mir ist ein Glas beim Umdrehen ausgelaufen, ich verzichte gerne auf diese Schweinerei…lach.
    Die angebrochene Marmelade immer im Kühlschrank aufbewahren. Die verschlossenen Gläser halten sich auch ungekühlt im Vorratsschrank.

Ihr könnt ihr gerne eine Bewertung da lassen, ich freue mich. Besser werden kann man immer 🙂

Friss dich dumm Brot

Brot
selbstgebackenes Brot
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Friss dich dumm Brot

Auf der Suche nach einem einfachen Brot für mein Low Junk (Essen ohne Zusatzstoffe) fand ich im Netz dieses Brot und in der Tat, der Name ist Programm…lach. Es ist einfach unglaublich lecker.
Vorbereitungszeit1 Std. 10 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Brot, leckeres Brot, Low Junk
Portionen: 21 Scheiben, 1 Brot =1150 Gramm
Kalorien: 123kcal

Equipment

  • Optional: Knetmaschine oder Thermokocher

Zutaten

  • 520 ml Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 400 Gramm Weizenmehl, Typ 550
  • 100 Gramm Dinkelmehl, Typ 630
  • 200 Gramm Roggenmehl, Typ 1150
  • 50 Gramm Weizenmehl, Typ 1050
  • 3 gestrichene TL Salz

Anleitungen

  • Die Hefe mit dem Zucker in das Wasser geben und so lange rühren, bis die Hefe vollständig aufgelöst ist. Ich habe dies in der Prep & Cook gemacht, 3 Minuten, Stufe 3 bei 35 Grad. Aber es geht natürlich auch manuell.
    Danach alle Mehle und das Salz dazugeben und verkneten. Das geht mit jedem Rührgerät, von Hand oder wie bei mir mit der Prep & Cook auf Teigprogramm P1.
    Der Teig ist sehr klebrig, das ist normal :). Jetzt muss der Teig eine Stunde gehen. Dazu nehme ich immer die Peng-Schüssel von Tupperware. Aber es geht auch ein warmer Platz in der Nähe der Heizung oder unter der Bettdecke.
    Der Teig ist immer noch sehr klebrig, deswegen eine Fläche gut bemehlen und den Teig nun einfach platt drücken. Er wird gefaltet, aber das ist ganz einfach. Den Fladen einfach von links und rechts und dann von oben und unten einschlagen, nochmal platt drücken und nochmal einschlagen. Insgesamt sollte mindestens 10x gefaltet werden. Das macht ihn schön locker. Dann den Teig zu einem Brotlaib formen.
    De Laib habe ich in meinen Bräter gegeben. Es geht aber jeder ofenfester Topf. Unten noch etwas Mehl in den Bräter und oben den Laib mit Mehl bestäuben (Sorte ist egal). Jetzt noch mit einem scharfen Messer ein paar Mal diagonal einschneiden.
    Der Bräter kommt in den den kalten, nicht vorgeheizten Ofen, der dann auf 240 Grad Ober-/Unterhitze eingestellt wird und das Brot kann 50 Minuten mit Deckel backen. Zum Schluss den Deckel entfernen und noch einmal 10 Minuten ohne Deckel backen.
    Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Außen knusprig, innen locker, mit einem feinen Geschmack. Gestern habe ich mir noch Gedanken darüber gemacht, wie ich es aufbewahre, damit es lange frisch bleibt. Aber ich glaube, diese Frage hat sich erledigt, der Mann hat es probiert…lach. Es schwindet rasant.
    Viel Spaß beim Backen und danke an den unbekannten Urheber dieses tollen Rezepts.

Fluffige Waffeln mit Proteinkick 149 kcal pro Stück

Proteinwaffel

Fluffige Waffeln mit Proteinkick 149 kcal pro Stück

Leckere Waffeln, die besonders fluffig und locker werden und den Extrakick Protein liefern. 3 Waffeln zum Frühstück und man ist bis zum Mittag pappsatt.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit6 Min.
Arbeitszeit11 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Einfach, Proteinreich
Portionen: 3 Portionen
Kalorien: 149kcal

Zutaten

  • 50 Gramm Dinkelmehl
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Speisequark
  • 15 Gramm Sportness Eiweißpulver neutral
  • 2 EL Xucker light
  • 50 ml Wasser
  • ein paar Tropfen Flavdrops Cheesecake

Anleitungen

  • Ich werfe alle Zutaten in meine Küchenmaschine und rühre alles kurz durch zu einem homogenen Teig. Die Flavdrops sind nicht unbedingt notwendig, aber mit dem Cheesecake Aroma schmeckten die Waffeln wie früher von Oma frisch gemacht. Ich fand das einfach nur genial. Wenn ihr keine Küchenmaschine habt werft einfach alles in eine Schüssel und kurz durchgerührt mit den Rührhaken. Mit dem Wasser aufpassen, eher weniger Wasser nehmen als zu viel, der Teig sollte flüssig sein, aber nicht wässrig. Das Waffeleisen einfetten mit ein klein wenig Halbfettmargarine und aus dem Teig drei große Waffeln backen. Wenn ihr mögt noch mit ein wenig Obst garnieren und genießen.

Notizen

Nährwerte
149 kcal   3,8 g Fett   14 g KH   14,7 g Protein
Das Rezept bei FDDB

Kirsch Kokos Kuchen aus Bohnen

Bohnenkuchen

Kirsch Kokos Kuchen aus Bohnen 157 kcal pro Stück

Der Kuchenhunger packt dich, aber dein Kalorienbudget ist begrenzt? Back dir ratz fatz einen tollen Kuchen mit einer spannenden Hauptzutat. Weiße Bohnen sind kalorienarm und mit Kokos und Kakao wird es der perfekte, leichte Genuss. 1257 Kcal für den ganzen Kuchen!
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Kuchen
Land & Region: Einfach, Proteinreich
Keyword: Bohnenkuchen
Portionen: 8 Stücke
Kalorien: 157kcal

Zutaten

  • 500 Gramm weiße Bohnen aus der Dose ohne Suppengrün
  • 50 ml Milch 1,5% Fett
  • 100 Gramm Mehl Dinkelvollkornmehl oder Weizenmehl sind getestet
  • 1 TL Backpulver
  • 30 Gramm Xucker light
  • 10 ml flüssiger Süßstoff
  • 2 Stück Eier
  • 1 Päckchen Finesse Natürliches Bourbon-Vanille Aroma gibt es bei den Backzutaten im Supermarkt
  • 5 ml Flavdrops Vanille habe ich von Body Attack z.B. in Dortmund in der Thier-Galerie
  • 185 Gramm Schattenmorellen Natreen
  • 20 Gramm Kokosflocken
  • 10 Gramm Backkakao Bensdorf ist lecker
  • 5 ml Flavdrops Erdbeere
  • 10 Gramm Raspelschokolade Zartbitter

Anleitungen

  • Die weißen Bohnen wirklich richtig gut abspülen, so das kein Schaum mehr vorhanden ist und in einen Küchenmixer geben. Die Milch hinzufügen und alles zu einer homogenen Masse vermixen. Dann das Mehl, die Eier, den Xucker, das Backpulver, das Vanillearoma, die Flavdrops und den Süßstoff hinzufügen und alles noch einmal kräftig mixen. Jetzt eine kleine Kasten- oder Springform etwas einfetten und einen Teil des Teiges einfüllen. Ich verwende eine kleine 20er Springform. Auf diese erste Schicht nun die abgetropften Schattenmorellen verteilen und die restlichen Zutaten Backkakao, Kokosflocken und Flavdrops Erdbeere zum verbliebenen Teig geben. Alles noch einmal durchmixen und dann als oberste Schicht in die Backform füllen. Mit der Rapselschokolade garnieren.
  • Die Kuchenform kommt bei Ober- und Unterhitze bei 180 Grad auf die untere Schiene im Backofen und backt 25-30 min. Mit der Stäbchenprobe könnt ihr testen, ob der Kuchen schon gar ist. Diesen nach dem Backen nun noch 10 Minuten mit offener Türe im abgeschalteten Ofen ruhen lassen. Dann könnt ihr den Kuchen noch warm genießen, wobei er mir abgekühlt am besten schmeckt. Im Kühlschrank hält er sich ein paar Tage oder ihr könnt auch ein paar Stücke davon einfrieren Und wenn euch der Süßhunger packt, dann habt ihr eine süße und leckere Alternative. So ein Stück ist nicht nur viel größer als der obligatorische Schokoriegel, der macht auch noch richtig satt! 🙂 Und wenn ihr es noch kalorienärmer haben wollt, dann laßt die Kokosflocken einfach weg.

Notizen

Nährwerte pro Portion
157 kcal   4,2g Fett   22,8g KH   7,8g Protein
Das Rezept bei Fddb
Das Grundrezept habe ich von diesem Blog:
Mariashealthytreats.  Danke dafür!

Proteinkuchen, die Eiweißbombe – halber Kuchen 292 kcal

Proteinkuchen, die Eiweißbombe!

Wenn man richtig Lust auf ein Stück Kuchen hat, der normale Kuchen einem aber schwer im Magen liegen würde und eine extra Portion Eiweiß auch nicht schadet, dann immer her mit dem Proteinkuchen...lecker!
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Kleinigkeit, Kuchen
Land & Region: Proteinreich
Keyword: Bohnenkuchen
Portionen: 2 Portionen
Kalorien: 292kcal

Zutaten

  • 35 Gramm feine Haferflocken
  • 30 Gramm Proteinpulver ich nehme das von DM, Das gute Plus Sportness Neutral
  • 2 EL Xucker light
  • 100 ml kochendes Wasser
  • 1 Stück Banane möglichst reif
  • 4 Stück Eier 1x ein ganzes, 3x Eiklar
  • 1 Röhrchen Butter-Vanille-Aroma aus den Backzutaten im Supermarkt
  • 125 Gramm Heidelbeeren frisch, mit Tiefkühlware geht es nicht.

Anleitungen

  • Haferflocken, Proteinpulver und Xucker zusammen in einem Mixer geben und alles zu einer homogenen Menge vermixen. Dadurch wird der Kuchen viel feiner und der Xucker verliert etwas seine kühlende Eigenschaften. Xucker schmeckt gerne kühl auf der Zunge. In einer Schüssel die Banane pürieren und mit der Haferflockenmasse vermengen. 100 ml kochendes Wasser hinzufügen und den entstehenden Brei quellen lassen.
  • Die Eier trennen. Das Eigelb zu dem Brei geben, der gerade quillt und unterrühren. Die Eiklar zu einem sehr steifen Eischnee schlagen und dann über dem Eischnee das Backaroma verteilen. Den Haferflockenbrei unterheben. Die Masse in eine Backform füllen. Silikon geht am besten, da der Teig doch sehr klebt. Eine normale Backform lieber noch mit Backpapier ausschlagen. Die Heidelbeeren oben auf den Teig streuen.
  • Bei 160 Grad im Backofen auf der mittleren Schiene 30 Minuten backen. Der Kuchen bleibt innen sehr saftig, eher wie ein Souflee, deswegen nicht die Türe des Backofens öffnen, sonst fällt er sofort ein. Die Stäbchenprobe funktioniert auch nur bedingt. Trotzdem darauf achten, das er oben nicht zu braun wird. Erwartet bitte keinen normalen Kuchen, ich serviere das in einer Schüssel und nicht geschnitten als Kuchenstück. Aber es schmeckt sehr lecker und macht super satt.

Notizen

Pro Portion
292 kcal   5 g Fett   32 g KH   25g Protein
Rezept bei Fddb
 
 

Quarkbombe 372 kcal

Quarkbombe

Quarkspeise im Glas, toll für die Mittagspause! Schaut auch das Video dazu.
Vorbereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Einfach
Keyword: Quarkspeise
Portionen: 1 Portion
Kalorien: 372kcal

Zutaten

  • 125 Gramm Quark mit 20% Fett alternativ Magerquark
  • 125 Gramm Naturjoghurt mit 1,5% Fett
  • 5 Gramm Chiasamen
  • 4 Gramm Minibutterkekse 3 Stück
  • 20 Gramm kernige Haferflocken
  • 65 Gramm Sauerkirschgrütze
  • ein paar Spitzer Süßstoff

Anleitungen

  • Den Joghurt und den Quark nach Belieben mit etwas Süßstoff zu einer cremigen Masse verrühren. Ein verschließbares Gefäß bereitstellen und den Quark mit den anderen Zutaten einschichten. Zuerst etwas Quark, dann die Chiasamen, etwas Quark, die Haferflocken, etwas Quark, die Sauerkirschgrütze und das Ganze mit dem restlichen Quark krönen. Zum Schluss die Minibutterkekse einfach darüber zerbröseln. Die Quarkspeise bis zum Genuss kalt stellen. Guten Appetit! Zu der Quarkbombe findet ihr auch ein Video 🙂

Notizen

Das Rezept bei FDDB
Quarkbombe
372 kcal   11,9g Fett   40,1 g KH   26,5g Protein   Energiedichte 1,08

Quarkspeise mit Banane im Glas – 295 kcal

Quarkspeise mit Banane im Glas

Sehr lecker, hübsch anzusehen und leicht zu transportieren. Und das Beste, die Quarkspeise macht bei wenig Aufwand und moderaten Kalorien pappsatt!
Vorbereitungszeit5 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Einfach
Keyword: Quarkspeise
Portionen: 1 Personen
Kalorien: 1276kcal

Zutaten

  • 100 g Quark mit 20% Fett (Alternativ geht natürlich auch Magerquark)
  • 125 g Naturjoghurt mit 1,5% Fett
  • 4 Spritzer Süßstoff
  • 100 g Banane
  • 125 g Himbeeren
  • 60 g Kirschgrütze (fertig aus dem Kühlregal)

Anleitungen

  • Den Quark mit dem Naturjoghurt verrühren und nach Belieben ein paar Spitzer Süßstoff hinzugeben. Die Masse so lange schlagen bis sich alles zu einer leckeren Creme verbunden hat. Die Himbeeren verlesen und die Banane in Scheiben schneiden. Die Himbeeren nach Möglichkeit nicht waschen, da diese sonst leicht Wasser ziehen und matschig werden. Die Kirschgrütze bereit stellen. Zum schichten nehme ich nun ein großes Glas (600 ml) mit dichtem Bügelverschluss. Erst eine Menge Quark, dann eine Lage Kirschgrütze. Auf diese Lage wird die Häfte der Himbeeren geschichtet und darauf die letzte Schicht Quark. Darauf kommen dann die Bananen und die restlichen Himbeeren. Wenn ihr mögt, könnt ihr nun noch einen Butterkeks zerkrümmeln und damit noch etwas Süßes hinzufügen. Die Quarkspeise sollte bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahrt werden, man kann sie aber auch in dem Glas sehr gut transportieren. Ich nehme das Glas immer mit ins Büro und esse den Quark morgens oder Mittags als einzelne Mahlzeit.

Notizen

Hier findet ihr das Rezept bei Fddb:
Quarkspeise mit Banane im Glas
Nährwertangaben:
295 kcal   6,4g Fett  34,7 g KH   18,7g Protein   Energiedichte 0,73