Cannelloni mit Hackfleischfüllung

Cannelloni mit Hackfleischfüllung

Cannelloni mit Hackfleischfüllung

Ein Sehnsuchtsessen von meinem Italiener, der dies früher oft bei seiner Oma in Italien gegessen hat. Dieses Gericht gibt es selten, weil es tatsächlich sehr gehaltvoll ist und auch viel Arbeit bedeutet. Deswegen ist und bleibt es etwas Besonderes.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Italienisch
Keyword: Cannelloni, Hackfleischsauce, Nudeln
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 904kcal

Equipment

  • Auflaufform, Backofen

Zutaten

Béchamelsauce

  • 50 Gramm Butter
  • 50 Gramm Mehl
  • 500 ml Milch
  • Pfeffer, Salz und Muskatnuss

Weitere Zutaten

  • 1 Packung Cannelloni trocken, ohne Vorkochen
  • 1-2 Kugeln Mozzarella
  • 1/2 Rezept Ragù alla Bolognese ist unten in den Notizen verlinkt
  • 150 Gramm geriebener Gouda
  • 50 Gramm geriebener Parmesan

Anleitungen

  • Als Füllung für die Cannelloni nehme ich immer ein schönes Ragù Bolognese, dass ich schon am Vortag gekocht habe. Dann haben wir am ersten Tag schon ein feines Abendessen und es bleibt genug übrig für Tag zwei. Wenn man viele Esser hat, dann kann man das Rezept vom Ragù auch einfach verdoppeln.
  • Zuerst kochen wir die Béchamelsauce. Dafür die Butter im Topf schmelzen lassen. Achtet darauf, dass die Butter nicht zu braun wird.
    Butter im Topf
  • Wenn nun die Butter leicht aufschäumt, dann unter stetigem Rühren das Mehl einrühren. Das Mehl sollte keine Farbe bekommen.
    Béchamelsauce Mehl einrühren
  • Deswegen nun zügig im Strahl die Milch einlaufen lassen und dabei immer weiter rühren. Die Mischung unter ständigem Rühren ein paar Minuten kochen. Die Sauce mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken und kurz beiseite stellen.
    Milch einrühren

Cannelloni

  • Ich lege zuerst immer die Cannelloni trocken in der Auflaufform aus, damit ich schon genau weiß, wie viele Cannelloni ich brauchen werde.
    Die Auflaufform wird eingefettet und es werden ein paar Esslöffel Ragù auf den Bogen der Form gegeben. Die Cannelloni selber füllt man am besten mit einem Trichter, der eine Öffnung hat, die groß genug ist oder mit einem Spritzbeutel. Da wir beides nicht zur Hand hatten, hab ich einen Gefrierbeutel mit Ragù gefüllt und dann einfach die Ecke davon abgeschnitten. Das klappt gut. Alle Cannelloni mit dem Ragù füllen und in der Auflaufform auslegen. Man kann auch zwei Lagen machen, wenn man möchte und genügend Zutaten hat. Dieses Rezept ist für eine Lage ausgelegt.
    Cannelloni füllen
  • Den Backofen schon mal auf 200 Grad vorheizen.
    Wenn alle Cannelloni gefüllt sind eventuell übrig gebliebenes Ragù noch in der Form verteilen. Die Cannelloni müssen nicht mit Ragú bedeckt sein, das ist nicht notwendig. Nun den Mozzarella in Stücke zupfen und auf den Cannelloni verteilen. Nun kommt die Béachamelsauce zum Einsatz, die ebenfalls auf den Nudeln verteilt wird.
    Béchamelsauce auf Cannelloni verteilen
  • Nun noch alles mit dem Gouda und dem Parmesan bestreuen und im Backofen circa 45 Minuten backen.
    Die Mengenangaben sind für eine mittlere Auflaufform.
    Cannelloni mit Käse

Notizen

Hier ist der Link zum Ragù alla Bolognese

Spaghetti alle Vongole

Spaghetti Alle Vongole

Spaghetti alle Vongole

Ich war immer fest davon überzeugt, ich mag keine Muscheln…bäh. Aber in Wahrheit hatte ich diese 30 Jahre nicht mehr probiert :). In Spaghetti Vongole könnte ich mich reinlegen.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht
Land & Region: Italian
Keyword: Meeresfrüchte, Muscheln, Nudeln, Nudelsauce
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 825kcal

Equipment

  • Pfanne mit höherem Rand und Deckel

Zutaten

  • 1000 Gramm Venusmuscheln Wir holen in der Metro japanische Teppichmuscheln, es funktioniert mit allen Sorten von Herzmuscheln.
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 10-12 Cocktailtomaten
  • 1 rote Chilischote frisch oder getrocknet, die kleinen, scharfen
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 ml Roséwein wir nehmen Pinot Grigio, weiß geht auch
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 600 Gramm Spaghetti Kann auch etwas mehr oder weniger sein, je nach Hunger, die Sauce reicht.
  • Salz und Pfeffer.

Anleitungen

  • Das Nudelwasser aufsetzen und schon mal zum Kochen bringen. Bevor man die Spaghetti hinein gibt, das Wasser gut salzen.
    Die Muscheln nun sehr gut waschen und ggfls. noch Bärte entfernen. Alle Muscheln, die jetzt schon aufgehen, müssen geprüft werden. Einfach leicht auf die Schale klopfen. Wenn sie sich schließen, dann ist alles gut. Bleiben die Muscheln offen, sollten sie aussortiert werden.
  • Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Chilischote halbieren, entkernen und fein hacken. Die Petersilie waschen, ausschütteln und fein hacken, dabei die groben Stiele entfernen. Die Tomaten vierteln.
    Zutaten für Spaghetti alle Vongole
  • Jetzt die Nudeln ins Salzwasser geben, damit diese pünktlich fertig sind.
  • Nach ein paar Minuten das Olivenöl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Nun die Tomaten, die gehackte Chilischote, das Tomatenmark und den Knoblauch dazu geben. In der Pfanne alles vermengen, den Wein angießen und circa. 1 Minute köcheln lassen. Den Sud mit Salz und Pfeffer würzen. Nun direkt die Muscheln in die Pfanne werfen und einen Deckel auf die Pfanne setzen.
    Spaghetti alle Vongole Muscheln in der Pfanne
  • Das köchelt nun noch 3-4 Minuten auf mittlerer Stufe vor sich hin und die Muscheln öffnen sich dabei. Muscheln, die sich nicht öffnen, sind suspekt, diese besser nicht essen. Sollten noch zu viele Muscheln geschlossen sein einfach noch etwas länger köcheln lassen. Den Deckel abnehmen und noch eine Minute offen abdampfen.
  • Jetzt sollten die Nudeln auch fertig sein.
    Die Spaghetti zusammen mit der gehackten Petersilie in die Pfanne geben und gut mit der Sauce vermischen.
    Beim Anrichten können die Spaghetti Vongole noch mit etwas schwarzem Pfeffer abgeschmeckt werden, wir machen das aber nicht immer. Es schmeckt auch pur köstlich.

Tortellini mit Schinken-Sahne-Sauce

Tortellini

Tortellini mit Schinken-Sahne-Sauce

Eine super einfache, aber sehr leckere Sauce. Und in max. 10 Minuten steht das Essen auf dem Tisch, sofern man nicht auf die Idee kommt, die Tortellini selber machen zu wollen :).
Vorbereitungszeit1 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Italian
Keyword: Käse-Sahne, Nudeln, Tortellini
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 450kcal

Zutaten

  • 2 Päckchen frische Tortellini Ich nehme für dieses Gericht immer die Tortellini von Rana, Proscuitto Crudo (roher Schinken), geil.
  • 200 Gramm gekochter Schinken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Rama Culinesse
  • 100 ml Kochsahne, 15% z.B. Weihenstephan
  • 200 Gramm Schmelzkäse z.B. Milkana cremig leicht
  • 1 TL Gemüsebrühe z.B. Maggi vom Wochenmarkt ohne Glutamat
  • 50 ml Wasser
  • Parmesan und schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Anleitungen

  • Setzt einen großen Topf mit Wasser auf und gebt eine Prise Salz hinzu. Das Wasser kann dann schon mal kochen, so lange Ihr noch die Soße macht. Denn die Tortellini brauchen im heißen Wasser nur 2 Minuten.
    Jetzt den Schinken in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch hacken. Die Rama Culinesse in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. Die Schinkenwürfel hinzugeben und anbraten. Jetzt die Sahne in die Pfanne geben, den TL Brühe unterrühren und den Schmelzkäse in der Sahne schmelzen lassen.
    Da jetzt das Wasser hoffentlich schon kocht könnt ihr die Tortellini hineingeben und 2 Minuten ziehen lassen. Dann sind die Tortellini schon fertig.
    Die Sauce jetzt noch mit etwas warmem Wasser angießen, 50 ml sollten genügen, damit sie die richtige Konsistenz hat.
    Die Tortellini in die Sauce geben und alles vorsichtig vermengen.
    Salz ist keins notwendig, da in dem Käse genug Salz enthalten ist. Ich runde das Gericht noch mit etwas schwarzem Pfeffer und Parmensankäse ab.
    Einfach und einfach lecker und vor allem blitzschnell fertig.
    PS: Wenn ich hier Produktnamen nenne, dann nur, weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. Ich werde dafür nicht bezahlt, es ist unbezahlte und unverlangte Werbung.

Notizen

Die Kalorienangabe ist ohne extra Parmesankäse

Steinpilztortellini mit Salbeibutter und Parmaschinken

Tortellini

Steinpilztortellini mit Salbeibutter und Parmaschinken

Selten hat uns ein Experiment so gut geschmeckt. Tortellini mit Salbeibutter versetzt in Urlaubsstimmung und beamt uns direkt nach Italien in eine kleine Trattoria.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Italienisch
Keyword: Nudeln, Nudelsauce, Tortellini
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 480kcal

Zutaten

  • 2 Beutel Tortellini mit Steinpilzfüllung (Gesamt 500g) (am besten schmecken die von Rana)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 60-80 Gramm Butter
  • 20 Salbeiblätter
  • schwarzer Pfeffer
  • 100 Gramm Parmaschinken
  • frisch geriebener Parmesan

Anleitungen

  • Als erstes das Wasser für die Tortellini aufsetzen. Ich nehme immer die Tortellini von Rana aus dem Kühlregal. Die sind etwas teurer, aber sehr lecker. Klar, man kann alles selber machen, aber die gestresste, berufstätige Frau hat es gerne einfach :).
    Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Salbeiblätter gut waschen und ebenfalls hacken. Den Parmaschinken von Hand zerpflücken und bereit stellen.
    Wartet bitte, bis das Wasser für die Tortellini nahezu kocht, denn das Gericht geht einfach blitzschnell.
    In einer Pfanne mit höherem Rand die Butter zerlassen, den Knoblauch hinzugeben und ganz kurz anschwitzen. Dann den Salbei hinzugeben und ebenfalls kurz anschwitzen. Die Blätter sollen knackig werden, verbrennen aber schnell. Also gut darauf achten und eher zu früh vom Herd nehmen als zu spät.
    Parallel dazu die Tortellini ins Wasser geben. Die Rana brauchen nur zwei Minuten.
    Die fertigen Tortellini in einem Sieb abgießen und noch feucht in die Pfanne mit der Butter geben. Alles gut durchmischen und zügig in große Pastateller geben.
    Nun kurz mit schwarzem Pfeffer aus der Pfeffermühle würzen, mit den Schinkenstücken bestreuen und zum Schluß noch mit dem Pamesan dekorieren.
    Für vier Personen wäre es für uns von der Menge her eher eine Vorspeise, aber durch die Butter ist das Gericht sehr mächtig und man unterschätzt die Portion. Ich spreche aus Erfahrung…lach.
    Probiert es aus, es ist einfach mega lecker.

Spaghetti mit Garnelen (oder Lachs)

Nudeln mit Schrimps

 

Spaghetti mit Garnelen (oder Lachs)

Ein edles Gericht und doch so einfach zuzubereiten. Nicht preiswert, aber unglaublich lecker. Und geklaut, denn das erste Mal gekocht hat es mein Lebensgefährte :). Ich habe dann nochmal mit Lachs zubereitet und das war genauso lecker. Wir lieben diese einfachen Nudelgerichte
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Land & Region: Italian
Keyword: Garnelen, Lachsnudeln, Nudeln mit Garnelen, Nudeln mit Lachs
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 580kcal

Zutaten

  • 1 Beutel tiefgekühlte Garnelen ca. 250g, z.B. Costa Pacific prawns
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 250 Gramm Cocktailtomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Stück eingelegte Peperoni, scharf oder Piri Piri
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 Packung Spaghetti oder Bavette oder Linguini
  • Salz + Pfeffer
  • eventuell ein paar Löffel Fischfond (nur wenn man mehr Soße haben möchte)

Anleitungen

  • Die Garnelen in ein Sieb geben, kalt abspülen und antauen lassen. Erst einmal beiseite stellen und schon das Wasser für die Nudeln aufsetzen. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen. Die Zucchini abwaschen und zuerst in Scheiben und dann in feine Würfel schneiden. Die Cocktailtomaten ebenfalls in Stücke schneiden. Die Zwiebel putzen und in Würfel schneiden und jetzt noch die Knoblauchzehe abziehen und ganz fein hacken. In einer hohen Pfanne das Olivenöl sanft erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch anschwitzen. Die Zucchini- und Tomatenwürfel dazugeben, ebenso die Peperoni. Hier nehme ich nur eine halbe, kleine Schote, da es sonst sehr schnell extrem scharf wird. Das Tomatenmark einrühren.
  • Jetzt sollte auch das Wasser kochen, noch salzen und die Nudeln nach Packungsanweisung parallel zubereiten. Der schon etwas eingekochte Gemüsesugo wird nun mit dem Weißwein abgelöscht. Man kann auch noch etwas Fischfond dazu geben, aber das ist nicht zwingend notwendig. (Wer hat schon Fischfond zuhause ;)). Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Zucchini sollten weich sein, aber nicht matschig.
  • Nun die Garnelen in den Sugo geben und kurz mitbraten. Die Peperoni am besten entfernen, sonst hat jemand, der versehentlich drauf beißt, auf einmal viel Spaß...lach. Die Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen. Mit dem Sugo in der Pfanne komplett vermischen. (Erst mal nur 400g Nudeln nehmen, oft reicht das schon). Essen und genießen.
  • Alternative: Manchmal habe ich Lust auf frischen Lachs anstatt der Garnelen. Den Lachs schneide ich in Würfeln von der Haut und brate ihn separat mit den Zwiebeln und dem Knoblauch im dem Olivenöl an. Wenn er gar ist und Farbe angenommen hat, dann stelle ich ihn bei 50 Grad im Ofen warm und gebe ihn nach der Garzeit des Sugos mit in die Pfanne.

Dieses Gericht ist ein ganz besonderes Gericht für uns, weil es das erste ist, dass mein Lebensgefährte alleine kreiert hat. Er hat Zeit seines Lebens immer schon gerne gegessen, aber Kochen war nicht immer sein Ding. Aber seit ein paar Jahren lernt er und hat ganz klein angefangen mit einem Rührei oder später mit einer guten Bolognesesauce. Dabei hat er keine Scheu vor Experimenten und in den meisten Fällen ist es wirklich sehr lecker.

Und irgendwann entstand bei einem dieser Kochexperimente diese tolle Kombination aus Nudeln und Garnelen, die seitdem bei uns regelmäßig auf dem Speiseplan steht. Er ist halt Italiener, gute Nudelgerichte müssen sein ;).

Ich nehme mit diesem Rezept an der Blogparade von Katharina und Tom teil.

Blogparade: Mein Gericht – meine Erinnerung

Tom ist gelernter Koch und hat zusammen mit seiner Partnerin Katharina den Blog mehr-Genuss.de, mit dem die beiden mehr Genuss in unsere Haushalte bringen möchten und einen sehr schönen Kochblog betreiben.