Leckere und zarte Hähnchenbrust

Hähnchenbrust

Hähnchenbrust, in der Pfanne perfekt gebraten

Hähnchenbrust, außen schwarz, innen roh? Nicht mit meinem Rezept…lach. Da wird das Hähnchen außen knusprig und innen zart.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: Geflügel, Hähnchen, Hähnchenbrust
Portionen: 1 Portion
Kalorien: 180kcal

Zutaten

  • 1 Hähnchenbrust, ohne Knochen und ohne Haut ca. 160 Gramm
  • Rama Culinesse mit Buttergeschmack oder andere Bratcreme
  • Blockhouse Steakpfeffer

Anleitungen

  • Eins vorweg: Es lohnt sich in ein gutes Stück Hähnchenbrust zu investieren. Zu unserem Wohl und hoffentlich auch zum Wohl der Tiere während Ihrer kurzen Lebenszeit. Ich kaufe z.B. gerne Maishähnchen, am liebsten direkt vom Bauernhof. Es schmeckt einfach viel besser.
    Die Hähnchenbrust nehme ich zuerst auseinander. Ich trenne die Innenfilets ab und prüfe, ob noch Knochenrückstände oder Knorpel da sind, die ich entferne.
    Dann würze ich die Stücke mit Blockhaus Steakpfeffer. Damit schmeckt es uns einfach richtig mega gut.
    In einer guten Pfanne erhitze ich die Rama Culinesse. Davon nehme ich so viel, bis der Boden bedeckt ist und erhitze die Pfanne auf höchster Stufe. Mein Elektroherd hat 6 Stufen.
    Zuerst bilden sich in der Rama kleine Bläschen und wenn diese verschwunden sind, dann ist das Fett heiß genug. Ich schalte den Herd herunter auf Stufe 5 und lege die Hähnchenbrust und das Innenfilet in die Pfanne.
    Die Oberseite schmurgelt für zwei Minuten in der Pfanne, dann umdrehen und die anderen Seite auch für zwei Minuten bräunen. Jetzt unbedingt die Temperatur klein stellen. Ich stelle den Herd herunter auf Stufe 3. Wenn euer Herd richtig bollert, dann eventuell sogar noch eine Stufe kleiner.
    Jetzt kommt es drauf an. Wenn ihr die Hähnchenbrust saftig haben möchtet, dann setzt nun den Deckel auf die Pfanne und lässt alles für 10 Minuten schmoren.
    Ich mag das Hähnchen aber viel lieber, wenn es innen etwas trocken ist…lach. Also gare ich auf der kleinen Stufe 10 Minuten ohne Deckel und wende das Fleisch noch einmal nach 5 Minuten.
    Durch leichten Druck auf die dickste Stelle macht man die Garprobe. Wenn das Fleisch nicht mehr nachgibt, dann ist es gar.
    Guten Hunger :).

Notizen

Blockhaus Steakpfeffer
Blockhaus Steakpfeffer

Schaschlik mit leckerer Sauce

Schaschlik

Schaschlik mit leckerer Soße

Osterkirmes fällt aus, Frittenbuden gibt es hier ums Eck nicht mehr, aber Lust auf Schaschlik. Da bleib mir nichts anders übrig als selber Schaschlik mit leckerer Soße zu machen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Abendessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: fleisch, Schaschlik
Portionen: 8 Spieße
Kalorien: 134.5kcal

Equipment

  • Bräter für den Backofen

Zutaten

  • 800 Gramm magerer Schweinerücken
  • 1 große Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 8 Schaschlikspieße
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver
  • Rama Culinesse zum Anbraten oder vergleichbares Fett

Für die Soße:

  • 2 Schalotten
  • 75 Gramm Tomatenmark
  • 400 ml passierte Tomaten (oder stückige) (500 ml gehen auch, keine Reste :))
  • 500 ml Tomatensaft
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Currypulver (ich hatte mildes Currypulver)
  • 1 TL Senf
  • 2 TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Paprikapulver (mild oder rosenscharf)
  • 300 ml Tomatenketchup (ich hatte den zuckerreduzierten von Heinz)
  • Salz + Pfeffer zum abschmecken

Anleitungen

  • Den Schweinerücken von Häutchen etc. befreien und in mundgerechte Schaschlikstückchen schneiden. Die Zwiebel und die Paprika putzen und ebenfalls so schneiden, dass mundgerechte Stückchen entstehen. Alles auf den Spieß stecken. Ich hatte Paprika, Fleisch, Zwiebel, Fleisch, Paprika, Fleisch…nun noch die Spieße von jeder Seite mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen. Die Schalotten putzen, in kleine Würfel schneiden und für gleich beiseite stellen.
    In einem großen, backofenfesten Bräter die Rama Culinesse erhitzen und die Spieße darin von beiden Seiten kurz anbraten und wieder herausnehmen. Durch das spätere Garen in der Soße werden die Spieße sehr zart. Den Backofen schon einmal auf 190 Grad vorheizen.
    Jetzt in dem verbliebenen Fett die Schalotten leicht glasig andünsten und dann das Tomatenmark dazu geben und es leicht anrösten. Mit den passierten Tomaten und dem Tomatensaft ablöschen. Wenn ihr die Soße stückig haben möchtet, dann nehmt stückige Tomaten, die Soße wird später nicht passiert. Nun kommen die Gewürze dazu, auch den TL Senf unterrühren. Damit legt ihr die spätere Schärfe fest. Es gibt mildes oder scharfes Currypulver und ebenso mildes oder scharfes Paprikapulver. Ich hatte von allen Gewürzen die milde Variante. Jetzt noch mit 300 ml klassischem Tomatenketchup auffüllen. Es gibt mittlerweile sehr gute Sorten mit weniger Zucker.
    In den Bräter kommen nun die angebratenen Schaschlikspieße. Diese sollten gut von der Soße bedeckt sein. Übereinander ist kein Problem, nebeneinander hätte ich diese nicht komplett in den Bräter bekommen.
    Nun den Bräter mit Deckel in den vorgeheizten Ofen stellen und eine Stunde was anders machen.
    Nach einer Stunde hat man wunderbar zarte Spieße mit einer tollen Soße. Ich habe die Soße nur noch mit etwas Pfeffer und Salz abgeschmeckt und der fröhliche Schmaus kann beginnen.
    Und nach dem Essen war noch viel Soße übrig. Ich habe diese noch warm in ein Marmeladenglas abgefüllt und es hält sich gut. So kann ich die Reste noch verwenden.
    Der Spieß ohne Soße hat 134,50 Kcal. Die komplette Sauce hat 579 kcal.

Schnitzel, knusprig und zart

Schnitzel mit Pfeffersauce
Dies ist ein Schnitzel mit Jägersauce
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Knusprig paniertes Schnitzel, butterzart und dünn

Ein herrlich dünnes Schnitzel, innen butterzart und außen knusprig. Ich musste einiges an Lehrgeld bezahlen in Form vom zähen, trockenen Dingern, aber jetzt weiß ich wie es geht. Und es ist so lecker….am besten mit der selbstgemachten Jägersauce. Mein Lieblingsessen…
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Abendessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: fleisch, Jägersauce, Schnitzel
Portionen: 2
Kalorien: 1kcal

Zutaten

  • 2 Schweinerouladen oder Schinkenschnitzel Die kann euch der Metzger eures Vertrauens frisch aufschneiden
  • 2-3 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 3-4 EL Paniermehl Ich hole fertiges, ich horte keine alten Brötchen. Gibt es auch vom Bäcker oder im Supermarkt
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz zum ausbacken

Anleitungen

  • Ich nehme am liebsten Schweinerouladen für meine Knusperschnitzel, da diese schon schön dünn sind. Man kann aber auch Schweinerücken oder Schinkenschnitzel nehmen und diese mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem Fleischklopfer schön dünn klopfen. Je dünner je besser. Aber probiert die Roulade, das ist echt genial.
    Jetzt die platten Schnitzel auf beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen und eine Panierstraße aufbauen. Am besten man nimmt tiefe Teller. In den ersten gibt man das Mehl, in den zweiten das Ei, das man verquirlt und in den letzten Teller das Paniermehl.
    Jetzt die Roulade erst durch das Mehl ziehen, dann durch das Ei und zuletzt durch das Paniermehl. Das Fleisch muss komplett mit Ei bedeckt sein, sonst haftet das Paniermehl nicht.
    Die Schnitzel einzeln hinlegen, so dass sich diese nicht überlappen. In einer Pfanne nun das Butterschmalz erhitzen und die Schnitzel von beiden Seiten circa 2-3 Minuten je Seite braten. Dadurch, dass diese so dünn sind, geht es echt schnell. Man braucht recht viel Fett, die Panade saugt ganz schön. Panierte Schnitzel fettarm braten geht nicht! Ich habe es probiert, mit Bratfolie, mit Mineralwasser oder ähnlichem. Bäh, dann kann ich es gleich lassen.
    Die fertigen Schnitzel auf einem Küchenkrepp abtropfen. Da ich immer nur eins auf einmal in die Pfanne bekomme, lagere ich die Schnitzel bei 50 Grad im Backofen zwischen.
    Als Alternative kann man die Schnitzel auch direkt im Backofen zubereiten. Dafür die Schnitzel von beiden Seiten mit Öl einpinsen. Den Backofen auf 220 Grad heizen und die Schnitzel auf Backpapier auf das Backblech geben. Nach 10 Minuten einmal wenden. Das geht ganz gut und ist definitiv fettärmer. Und man kann natürlich viele Schnitzel auf einmal backen. Aber klassisch in Butterschmalz ist geschmacklich der Hammer.
    Dazu paßt:
    https://dieamethode.de/2019/10/20/jaegersauce-herrlich-zu-schnitzel/
    https://dieamethode.de/2018/05/10/cognac-pfeffersauce-toll-zu-fleisch/

Gyrossuppe – 245 kcal pro Teller

Gyrossuppe

Gyrossuppe - 245 kcal pro Teller

Ich mag gerne Gyrossuppe, jedoch nicht den Suppenmischmasch aus Tütenzwiebelsuppe, Aromastoffen und Sahne. Also musste ein anderes Rezept her. Okay, ganz ohne fertige Chillisauce bin ich dann doch nicht ausgekommen, aber die meisten Zutaten sind gesund und ohne Chemie :). Und wenn ihr es ganz gesund haben möchtet, dann gibt es noch unzählige Rezepte für selbstgemachte Chilisauce. Ich war nur zu faul...lach...
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Land & Region: griechich
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: 245kcal

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Rama Culinesse
  • 500 Gramm Gyrosfleisch mariniert Das von Aldi oder Kaufland ist lecker
  • 500 Gramm Champignons
  • 1000 Gramm passierte Tomaten
  • 150 ml Wasser
  • 4 EL Chillisauce
  • 1 TL Oregano
  • Salz + Pfeffer

Anleitungen

  • Die Zwiebel schälen und fein hacken. Den Knoblauch ebenfalls schälen und ganz fein hacken. Nutzt bitte keine Knoblauch-Presse, das macht den Knoblauch gerne bitter. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Champignons sollte man nicht oder nur ganz kurz waschen, da die sonst zu viel Wasser ziehen. Einfach nur abbürsten wäre besser. Nun in einem weiten Topf den TL Rama Culinesse erhitzen und den Knoblauch und die Zwiebeln schön glasig dünsten. Dann das Gyrosfleisch dazugeben. Da dies mariniert ist braucht ihr dazu kein neues Fett. Das Fleisch gut anbraten, die Pilze hinzugeben und kurz mitbraten. Nun alles mit den passierten Tomaten, dem Wasser und der Chilisauce ablöschen und auf ganz kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Oregano, Pfeffer und Salz abschmecken. Die Kochzeit ist auch vom Fleisch abhängig. Gar ist es nach ungefähr 10 Minuten, aber es muss auch weich und zart sein. Gut ist die Suppe erst, wenn das Fleisch auf der Zunge zerfällt. Die letzte Suppe hat bei mir 30 min geköchelt, dann war die Fleischkonsistenz perfekt.
  • Man könnte nun noch etwas fettarmen Fetakäse über der Suppe im Teller zerbröckeln, das schmeckt lecker. Dann muss man jedoch noch die Kalorien extra berechnen.

Notizen

Nährwerte pro Portion
245 kcal   5g Fett   16,5g KH   32g Protein
Energiedichte 0,42
Das Rezept bei FDDB
 

Chili con Carne 333 kcal pro Portion

Chili con Carne

Chili con Carne
Rezept drucken
3.5 von 2 Bewertungen

Chili con Carne 333 kcal pro Portion

Arriba, arriba…ándale. Scharf, würzig, mexikanisch. Ein feuriges Chili con Carne in der leichten Variante. Perfekt auch als Partytopf.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Land & Region: Mexikanisch
Portionen: 6 Portionen
Kalorien: 333kcal

Zutaten

  • 850 Gramm mageres Hackfleisch z.B. aus Schweineschnitzeln oder magerem Schweinebraten
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Olivenöl
  • 2 Spitzpapika
  • 1000 Gramm passierte Tomaten
  • 1 Dose Kidneybohnen (ca. 510 Gramm)
  • Pfeffer, Salz, Chiliflocken
  • 1 TL Backkakao optional, aber unterstreicht herrlich die Chiliflocken
  • 1 Dose Gemüsemais (ca. 285 Gramm)

Anleitungen

  • In einem weiten Topf den TL Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten.
    Das Hackfleisch dazugeben und alles krümelig anbraten. Die Paprika dazugeben, kurz mitbraten und den Topf mit den passierten Tomaten auffüllen. Die Dosen mit den Kidneybohnen gut abtropfen lassen und die abgetropften Bohnen zum Chili dazu geben. Mit Pfeffer, Salz, den Chiliflocken und optional mit dem TL Backkakao würzen und dann alles circa 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.
    Erst ganz zum Schluss den Mais untermengen und nochmal abschmecken.
    Richtig prima schmeckt das Chili aufgewärmt am nächsten Tag.
    Man kann es auch auf ganz kleiner Flamme stundenlang schmurgeln lassen, so wie eine klassische Bolognesesoße. Dann schmeckt es doppelt gut. Aber wenn es am Abend schnell gehen muss reichen auch 20 Minuten :).

Notizen

Nährwerte pro Portion:
333 kcal   5 g Fett   28g Kohlenhydrate   43 g Protein
Das Rezept bei FDDB 
Energiedichte 0,70