Pfannkuchen

Pfannkuchen

Oft sind es die einfachen Dinge, die uns wärmen, an früher erinnern und lecker und kostengünstig satt machen. Ich liebe z.B. einfache Pfannkuchen. Meistens mache ich diese klassisch als Apfelpfannkuchen, aber der Teig ist so variabel, er kann süß und herzhaft belegt werden.
Vorbereitungszeit25 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: Apfel, Eier, Eierkuchen, Pfannekuchen
Portionen: 4 Stück
Kalorien: 513kcal

Zutaten

  • 250 Gramm Weizenmehl 405 oder Instant Mehl
  • 4 Eier, Größe M oder 3 Eier Größe L
  • 500 ml Milch, 1,5%
  • 1 EL Zucker bei herzhaftem Belag weglassen
  • 1 Prise Salz
  • 2 Äpfel eine säuerliche Sorte schmeckt gut, oft nehme ich aber auch Pink Crisp
  • Fett zum Ausbraten in der Pfanne z. B. Rama Culinesse oder Butterschmalz
  • Zimt und Zucker, ca. 2 EL Zucker mit 1/2 TL Zimt für Apfelpfannkuchen, sehr lecker

Anleitungen

  • Ich bin faul, ich werfe einfach alle Zutaten in die Küchenmaschine und rühre mit dem Universalmesser auf höchster Stufe alles in 15 Sekunden zu einem glatten Teig ohne Klümpchen.
    Ihr könnt aber auch das Mehl in eine Schüssel geben. Die Eier mit der Milch, dem Salz und dem Zucker in einer anderen Schüssel vorab verrühren, alles zu dem Mehl geben und mit dem Handrührgerät glatt rühren.
    Der fertige Teig muss jetzt ungefähr 15-20 Minuten ruhen. Erst dadurch bekommt der Teig die richtige Konsistenz.
    Wollt ihr auch Apfelpfannkuchen machen, könnt ihr jetzt die Äpfel schälen und in flache Spalten schneiden.
    Jetzt nehme ich eine Pfanne mit flachem Rand, lasse etwas Fett darin schmelzen und fülle die erste Kelle Teig ein. Ich nehme soviel Teig, bis der Pfannenboden bedeckt ist, etwa 1/4 des Teiges. In den noch flüssigen Teig lege ich sofort die Apfelspalten.
    Schaltet die Hitze auf mittlere Stufe, sonst wird der Pfannekuchen zu schnell braun.
    Der Pfannekuchen fängt nun vom Rand an zu stocken. Lasst ihn am Rand braun werden, löst ihn dann vom Pfannenboden und wendet ihn. Die Oberseite ist dann noch etwas flüssig. Ich lasse den gelösten Pfannkuchen in einen Pfannendeckel gleiten, gebe noch etwas Fett in die Pfanne nach, falls diese ganz trocken ist und setze den Deckel auf die Pfanne. Die Seite mit den Apfelspalten ist dann unten und kann auch bräunen. Das geht sehr schnell und dauert nur eine Minute.
    Um den Pfannkuchen nun wieder herauszubekommen nehme ich einen Teller, setze ihn auf den Pfannkuchen und halte die Hand drauf. Nun wende ich die Pfanne. ACHTUNG: Das geht nur, wenn ihr mit dem Fett sparsam wart und die Pfanne trocken ist. Sonst würde euch ja das ganze heiße Fett auf die Hand laufen. Also Obacht. Im Zweifel dann lieber mit dem Pfannwender herausnehmen.
    Den fertigen Pfannkuchen halte ich im Ofen bei 50 Grad warm, denn es kommen ja noch drei weitere.
    Ich esse das sehr gerne mit einer Mischung aus Zucker und Zimt bestreut. Das mische ich einfach in einer winzigen Minidose von Tupper. Dann mache ich etwas mehr Zucker/Zimt Mischung und habe beim nächsten Mal direkt Mischung zur Hand.
    Oder ihr macht die Pfannkuchen einfach nackt und schmiert etwas Nutella drauf. Ich mag das überhaupt nicht, aber mein Bruder liebte das als Kind total.
    Probiert es auch mit als Speckpfannkuchen, oder mit Kirschen, mit Mango, mit Birne. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Notizen

Die Kalorien sind bezogen auf das Ausbacken in 4 EL Rama Culinisse und ohne Zimt/Zucker als Topping, da dort die Menge so individuell ist. 

(Visited 54 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating