Schnitzel, knusprig und zart

Schnitzel mit Pfeffersauce
Dies ist ein Schnitzel mit Jägersauce
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Knusprig paniertes Schnitzel, butterzart und dünn

Ein herrlich dünnes Schnitzel, innen butterzart und außen knusprig. Ich musste einiges an Lehrgeld bezahlen in Form vom zähen, trockenen Dingern, aber jetzt weiß ich wie es geht. Und es ist so lecker….am besten mit der selbstgemachten Jägersauce. Mein Lieblingsessen…
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Gericht: Abendessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: fleisch, Jägersauce, Schnitzel
Portionen: 2
Kalorien: 290kcal

Zutaten

  • 2 Schweinerouladen oder Schinkenschnitzel Die kann euch der Metzger eures Vertrauens frisch aufschneiden
  • 2-3 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 3-4 EL Semmelbrösel Ich nehme die von Leimer.
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz zum ausbacken

Anleitungen

  • Ich nehme am liebsten Schweinerouladen für meine Knusperschnitzel, da diese schon schön dünn sind. Man kann aber auch Schweinerücken oder Schinkenschnitzel nehmen und diese mit Frischhaltefolie abdecken und mit einem Fleischklopfer schön dünn klopfen. Je dünner je besser. Aber probiert die Roulade, das ist echt genial.
    Jetzt die platten Schnitzel auf beiden Seiten mit Pfeffer und Salz würzen.
    Schnitzel gewürzt
  • Zum einfachen panieren eine Panierstraße aufbauen. Am besten man nimmt tiefe Teller. In den ersten gibt man das Mehl, in den zweiten das Ei, das man verquirlt und in den letzten Teller das Paniermehl.
    Panierstraße
  • Jetzt die Roulade erst durch das Mehl ziehen, dann durch das Ei und zuletzt durch das Paniermehl. Das Fleisch muss komplett mit Ei bedeckt sein, sonst haftet das Paniermehl nicht.
  • Die Schnitzel einzeln hinlegen, so dass sich diese nicht überlappen. Sonst bröselt schon mal die Panade
    Leckeres paniertes Schnitzel
  • In einer Pfanne nun das Butterschmalz erhitzen und die Schnitzel von beiden Seiten circa 2-3 Minuten je Seite braten. Dadurch, dass diese so dünn sind, geht es echt schnell. Man braucht recht viel Fett, die Panade saugt ganz schön. Panierte Schnitzel fettarm braten geht nicht! Ich habe es probiert, mit Bratfolie, mit Mineralwasser oder ähnlichem. Bäh, dann kann ich es gleich lassen.
  • Um die Panade wellenförmig zu bekommen, wie bei einem "Wiener Schnitzel", müsst ihr die Schnitzel in der Pfanne so bewegen, dass ich immer ein Teil des Butterschmalzes auf die obere Seite des Schnitzels schwappt. Es muss so viel Butterschmalz in der Pfanne sein, dass die Schnitzel darin schwimmen können. Die Pfanne hin und her schwenken, dann wird die Panade schön fluffig und löst sich leicht vom Fleisch. Probiert es aus.
  • Die fertigen Schnitzel auf einem Küchenkrepp abtropfen. Da ich bei Rouladen immer nur eins auf einmal in die Pfanne bekomme, lagere ich die Schnitzel bei 50 Grad im Backofen zwischen.
    Schnitzel aus der Fritteuse
  • Und wenn ich viele Schnitzel auf einmal brauche, dann mache ich es noch einfacher. Ich nehme ebenfalls eine schon dünn geschnittene Schweineroulade, teile diese aber noch in drei Stücke. Jedes dieser Stücke wird, wie oben beschrieben, paniert. Und jetzt heize ich meine ganz klassische Fritteuse mit Pflanzenfett auf und frittiere die Schnitzel darin für 2-3 Minuten. Die schon fertigen Schnitzel kann ich ebenfalls im Backofen aufbewahren und voila, habe ich in kürzester Zeit einen riesen Haufen köstlicher und zarter Schnitzel. 🙂
    Wir machen zuhause ab und zu mal Schnitzelparty. Dann kommen die Kinder und wir hauen rein…lach. Fein schmeckt als als Schnitzel Wiener Art beträufelt mit Zitronensaft.

Notizen

Die Kalorien sind sehr von der Größe der Schnitzel abhängig, deswegen ist dies maximal eine grobe Schätzung.
Uns schmecken  folgende, selbstgemachte Saucen dazu sehr lecker:
Jägersauce
Pfeffer-Cognac-Sauce
 

Jägersauce, herrlich zu Schnitzel!

Dies ist ein Schnitzel mit Jägersauce

Jägersauce

Jägersauce, selbstgemacht. Herrlich zu Schnitzeln oder Schweinefilet. Oft ist Jägersauce fad und schmeckt nur nach Saucenbinder und Sahne. Die hier hat aber richtig bums..lach..
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Gericht: Abendessen
Land & Region: Deutschland
Keyword: Jägersauce, Sauce
Portionen: 2
Kalorien: 206kcal

Zutaten

  • 75 Gramm magere Schinkenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Rama Culinesse
  • 250 Gramm Champignons weiß oder braun ist egal
  • 150 ml Kochsahne, 15% Ich nehme die von Weihenstephan
  • 1 EL Rama Cremefine wie Crème fraiche oder Crème fraiche legeré etc.
  • Pfeffer und Salz zum abschmecken

Anleitungen

  • Die Champignons abbürsten und säubern, jedoch bitte nicht waschen. Die Stiele unten leicht abschneiden, sofern diese nicht ganz okay aussehen und die Champignons in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hacken.
    In einem Topf den Eßlöffel Rama Culinesse erhitzen Wenn keine Blasen mehr sichtbar sind ist das Fett heiß genug. Die Schinkenwürfel und die Zwiebeln darin anbraten, bis die Zwiebeln goldgelb sind. Dann die Champignons dazu geben und mit braten. Meistens tritt dabei etwas Wasser aus, das ist nicht schlimm.
    Die Champignons nicht zu lange braten, sie sollten noch wie Champignons aussehen und die Form behalten. Wenn man sie zu lange brät werden es krumpelige kleine Dinger…lach. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will kann die Champignons auch vor den Schinkenwürfeln anbraten und dann herausnehmen und erst später wieder in die Sahne geben. Ich bin meistens dazu zu faul.
    Jetzt die Sahne in den Topf geben und das ganze etwas einkochen lassen. MIt Pfeffer und Salz abschmecken und dann für die Konsistenz noch den EL Crème fraiche einrühren.
    Mir ist es so sämig genug. Wenn jemand die Soße noch sämiger haben möchte, dann einfach einen Eßlöffel Speisestärke mit 2 EL Wasser anrühren, zur Sauce geben und nochmal aufkochen. Oder ganz einfach doch ein wenig Saucenbinder verwenden. Guten Appetit.