Go Back

Fluffiger Osterzopf

Das Osterfest steht vor der Tür und dieses Jahr wird es merkwürdig sein, mit Corona und ohne Besuch. Aber den traditionellen Osterzopf gibt es trotzdem, ich konnte Hefe ergattern. Und Mehl!
Vorbereitungszeit45 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit10 Min.
Gericht: Frühstück
Land & Region: Deutschland
Keyword: Neujahrsbrezel, Ostern, Osterzopf
Portionen: 1 Zopf
Kalorien: 3515kcal

Zutaten

  • 1/2 Würfel frische Hefe Trockenhefe geht auch gut, ist getestet
  • 340 ml warme Milch 1,5 % Fett
  • 100 Gramm Zucker
  • 620 Gramm Mehl Typ 550
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm weiche Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • Optional: Hagelzucker oder Mandelblättchen

Anleitungen

  • Die komplette Milch mit der Hefe, dem Zucker und 1 EL Mehl verrühren. Die Mischung entweder 10 Minuten stehen lassen oder in der Prep & Cook auf Stufe 4, 2 Minuten, 40 Grad mit dem Knetmesser verrühren.
    Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ich mache es in der Prep & Cook auf Programm Teig 1 mit dem Knetmesser. Es geht aber auch gut der klassische Handmixer mit den Knethaken.
    Den Teig nun 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Danach aus der Schüssel nehmen und in drei gleiche Teile teilen. Die Teile zu Strängen rollen und zu einem Zopf flechten.
    Ich lege den Zopf direkt auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech, decke ihn mit einem sauberen Küchentuch ab und lasse ihn noch einmal 30 Minuten gehen. Nach der Gehzeit bestreiche ich den Zopf mit einem leicht verquirlten Eigelb.
    Den Backofen heize ich nun auf 190 Grad Unter/Oberhitze vor. Der Zopf backt in meinem Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 Minuten. Wenn ich ihn auf der mittleren Schiene backe, dann ist er oben zu dunkel und unten noch nicht ganz gar.
    Nach den 30 Minuten beklopfe ich den Zopf und wenn er hohl klingt, dann ist er gar. So wie man es bei einem Brot machen würde. Am besten auch kurz von unten klopfen, das ist die heiklere Stelle. Aber aufpassen beim anheben, der Zopf ist wirklich locker und fluffig.
    Nun den Zopf auskühlen lassen und dann am besten mit einer schönen Salzbutter genießen.
    Wenn er euch gut schmeckt, dann laßt mir doch eine Bewertung da.
    PS: Der Teig eignet sich auch prima für eine Neujahrsbrezel. Dafür die Stränge einfach etwas dünner, dafür aber länger rollen und zur Brezel flechten. Klappt prima. Ich lasse ihn immer nackt, weil er mir so am besten schmeckt, aber Hagelzucker oder Mandelblättchen wären auch ein schönes Topping.

Notizen

Das Rezept stammt im Ursprung von Slava.com und ist dort eine Neujahrsbrezel. Ich habe es nur leicht abgewandelt. Hier ist der Link zum Originalrezept:
https://slava.com.de/?p=6725