Gefüllte Paprika – 326 kcal pro Stück

gefüllte Paprika
Rezept drucken
Gefüllte Paprika - 318 kcal pro Paprika
Es ist super schwer ein schönes Foto von einer gefüllten Paprika zu machen. Es schmeckt toll, sieht aber immer aus wie abgehackter Stumpf...lach. Deswegen paßt es prima zu Halloween...grins
gefüllte Paprika
Küchenstil Einfach
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil Einfach
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
gefüllte Paprika
Anleitungen
  1. Den Kochbeutelreis nach Packungsanweisung garen und etwas abkühlen lassen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Paprika köpfen und die Kerne und das weiße Fruchtfleisch entfernen. Die ausgehöhlten Paprika von innen und außen waschen. Nun in einer Schüssel das Hackfleisch mit der Hälfte des Kochbeutelreises vermischen und die Zwiebeln und das Ei unterkneten. Die Masse kräftig mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Jetzt einfach die fertige Hackfleischmischung in die vorbereiteten Paprika füllen. Bei mir bleibt immer noch etwas Mischung übrig, aus denen ich kleine Fleischbällchen forme. Da wir gerne sehr viel Soße mögen nehme ich nun zum Anbraten der Paprika einen großen Bräter. In dem Bräter erhitze ich die Rama Culinesse und lege die Paprika hinein. Diese werden nun rundherum schön angebraten. Darauf achten, das nichts zu schwarz wird, die Haut sollte leicht Blasen werfen. Jetzt den Bräter mit den passierten Tomaten auffüllen und mit der Gemüsebrühe würzen. Ich nehme immer zwei leicht gehäufte Teelöffel Bio-Gemüsebrühe, die von Maggi Bio soll ohne Geschmacksverstärker sein. Die kleinen Klößchen kommen nun mit in die Tomatensoße und können gar ziehen. Die Paprika müssen nun auf kleiner Hitze ungefähr 30 Minuten im Bräter bei geschlossenem Deckel schmurgeln, bis sie schön weich sind und die Hackmasse gar ist. Wir essen die Paprika so, ohne weitere Beilage, weil die sehr gut sättigen und wir lieben diese ganz einfache Tomatensoße, aber es paßt natürlich auch gut Reis als Beilage dazu.
Rezept Hinweise

Nährwerte pro Portion

326 kcal   6,4 g Fett  26 g KH   37 g Protein

Energiedichte 0,66 mit Tomatensoße und 1,14 ohne Tomatensoße

Das Rezept bei FDDB

Anleitung zum Hackfleisch selber machen

Zucchini Kirsch Käsekuchen 79 kcal pro Stück

kalorienarmer Käsekuchen
Rezept drucken
Zucchini Kirsch Käsekuchen 79 kcal pro Stück
Ein Kuchen aus Zucchini, der super lecker schmeckt und absolut frisch und leicht ist. Da geht auch mal mehr als ein Stück.
kalorienarmer Käsekuchen
Küchenstil Einfach, Proteinreich
Vorbereitung 5 Minuten
Wartezeit 35-40 Minuten
Portionen
Stücke
Zutaten
Küchenstil Einfach, Proteinreich
Vorbereitung 5 Minuten
Wartezeit 35-40 Minuten
Portionen
Stücke
Zutaten
kalorienarmer Käsekuchen
Anleitungen
  1. Die Zucchini komplett schälen und fein pürieren. Ich werfe die Zucchini z.B. nur in meine Küchenmaschine. Den Quark, den Frischkäse, das Ei und das Mehl hinzufügen und alles unterrühren. Mit dem Vanillearoma und dem Xucker süßen. Diese Variante braucht gar nicht so viel Süße wie z.B. der Bohnenkuchen, da die Zucchini ja von Natur aus geschmacksneutral sind. Also süßt mit Bedacht und probiert lieber mal zwischendurch. Den Teig in eine Backform füllen. Ich nehme eine 20er Springform. Nun die Kirschen oben auf dem Teig verteilen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen auf der untersten Stufe 35-40 Minuten backen. Da ich nur Ober- und Unterhitze habe kann ich zu Umluft leider nichts sagen. Nach dem Backen den Kuchen gut auskühlen lassen, da er ganz wie ein echter Käsekuchen doch noch sehr weich ist. Wenn er vollständig abgekühlt ist genießen. Und da er so leicht und frisch ist gerne auch zwei Stücke. :).
Rezept Hinweise

Nährwerte pro Portion:

79 kcal   1 g Fett   16,3 g KH   8,0 g Protein

Rezept bei Fddb

 

<iframe src="https://rcm-eu.amazon-adsystem.com/e/cm?o=3&p=12&l=ur1&category=worldbookday&banner=1ZV6Z80YMVCSQ1KFH2R2&f=ifr&linkID=bf58e2a645e79092848724561b4c3dfa&t=servel4711-21&tracking_id=servel4711-21" width="300" height="250" scrolling="no" border="0" marginwidth="0" style="border:none !important;" frameborder="0"></iframe>