Ich teste die Actifry Heißluftfritteuse, gelingen mir Pommes?

Tefal Actrify

Fettfreies Frittieren, Pommes ohne Reue…ein Traum!

Schon öfters stand ich im Laden und schaute mir die Heißluftfritteusen Actifry von Tefal an und träumte von Fritten ohne Hüftgold.

Ist es möglich, Fritten in der Actifry nahezu fettfrei herzustellen?

Die Geräte sind ja doch ganz schön teuer und wer weiß, hinterher habe ich wieder ein Teil zu meiner Sammlung von unnützen Haushaltshelfern hinzugefügt, die ich nur nicht wegwerfe, weil Sie teuer waren.

Doch dann kam das Punkteangebot von Kaufland. Da ich sowieso oft dort einkaufe, waren die Punkte schnell zusammengesammelt und schwups, war die begehrte Actifry Fritteuse erstanden. Ich habe 89,00 € dafür bezahlt und es scheint ungefähr dieses Modell zu sein:

Zu Hause habe ich direkt alles ausgepackt. Es gibt das Gehäuse, das von außen durch Druck auf zwei Plastiknöpfe zu öffnen ist. Mal sehen, wie lange das hält…Dann gibt es den Garbehälter, den Actifry-Arm, der das Gargut im Garbehälter bewegt und einen Messlöffel, mit dem man das Fett abmisst, das man zum Frittieren braucht.

Sah einfach aus. Und ich möchte natürlich fettarme, selbstgemachte Luxusfritten, die trotzdem knusprig und lecker sind. Also google ich schnell nach ein paar Rezepten und schäle Kartoffeln. Diese werden in Pommesform geschnitten und dann soll ich lt. Rezept alles sehr gut abwaschen und sehr gut abtrocknen. Mach ich…danach die trockenen Kartoffeln mit etwas Öl vermischt in die Fritteuse und 20-25 min laufen lassen.

Große Einstellungsmöglichkeiten gibt es an meiner Actrify nicht…an…aus…Timer für Minutenzahl, der piepst, wenn alles fertig sein soll.

Also Fritten rein, Timer an, Fritteuse an – gespannt durch das Sichtfenster schauen, nach Garzeit labbrige Fritten betrachten, Nase rümpfen, Zeit um fünf Minuten verlängern, Fritten probieren, Würgereiz bekommen, ganze Ladung in den Mülleimer werfen. Bah…das war super mega ekelhaft. Außen cross, innen roh, teilweise labbrig, teilweise verbrannt.

Ich war super frustriert!

Also suchte ich ein Rezept für Chips. Das ganze Procedere von vorne, alles mühsam mit dem Gurkenhobel geschnitten, gewaschen, getrocknet, frittiert, Inhalt schwarz und pfui in den Mülleimer befördert.

Ich gestehe, mir ist es nicht gelungen aus frischen Kartoffeln darin knusprige und tolle Fritten zu machen.

ABER! Ich gebe ja erst einmal nicht auf.

Also kaufte ich im Laden fertige, vorfrittierte, nicht ganz so selbstgemachte und nicht ganz so kalorienarme Pommes.  Diese gelingen in meinem Backofen z. B. nie, da ich nur Ober- und Unterhitze habe und diese Fritten total weich und wabbelig nach gefühlten 100 Stunden immer noch fies sind.

Ich hatte die McCain Deluxe, die fettreduziert sind und 152 kcal auf 100 Gramm haben.  Also eine mittlere Energiedichte,  die man sich ab und an mal gönnen kann.

McCain Deluxe -Homepage von McCain

Also Tüte aus, Fritten in Actrify rein, durch das Sichtfenster dem Rührarm zusehen, wie er die Fritten umwälzt und umdreht. Der Rührarm bewegt sich sehr langsam, da wird nichts beschädigt.

Und was soll ich sagen…nach 30 Minuten hatte ich 600 Gramm leckere, knusprige und wirklich gelungene Pommes, auf die ich gar kein weiteres Fett gegeben habe. Ich hatte auch mittlerweile den Meßlöffel verschlunzt, deswegen habe ich es ganz ohne extra Fett versucht und das war eine gute Entscheidung.

Die Pommes aus der Actrify waren knusprig, nicht fettig und innen zart, also nahezu perfekt.

Tefal Actrify
Pommes aus der Acitfry

Okay, eine Familie bekommt man davon jetzt nicht satt, aber als Beilage war es gut gelungen. Eine größere Portion habe ich jetzt noch nicht zubereitet, aber es wäre ein Test wert.

Auch der Mann war begeistert von diesem Testergebnis, endlich mal ein sinnvolles Gerät…lach.

Jetzt teste ich knusprige Frikadellen!

Als Nächstes kamen mir Frikadellen in den Sinn. Ich habe ja ein gutes Rezept für fettarme Frikadellen.

Rezept für leichte Frikadellen

Die gelingen auch im Backofen mit Ober- und Unterhitze, aber es tritt immer ein wenig Eiweiß aus und vielleicht kriege ich Sie ja noch knuspriger.

Also habe ich den Rührarm der Actifry herausgenommen und eine kleine Mokkatasse über die Aufnahme des Arms gestellt, damit das Gehäuse der Actifry nicht verschmutzt und Fett ausläuft. Auch hatte ich sorge, das die relativ lockeren Frikadellen durch die Bewegungen des Rührarms auseinander fallen.

Rohe Frikadellen
Frikadellenteig
Frikadellen mit Heißluft frittiert
Frikadellen in der Heißluftfritteuse

Ich habe die Frikadellen 10 Minuten ohne weiteres Fett frittiert und dann gewendet und nochmal 10 Minuten frittiert. Man muss ein wenig aufpassen, den die hinteren Teile, die naher am Auslass der heißen Luft liegen, werden schneller braun als die Vorderen, also sollte man vorne und hinten tauschen und wenden.

Nach den 20 Minuten waren die Frikos so fest, das ich die Mokkatasse herausgenommen habe und den Rührarm eingesetzt. Das Ergebnis nach weiteren 30 Minuten waren leckere und rundherum völlig knusprige Frikadellen. Das war ein sehr gelungener Test.

Frikdallen aus der Heißluftfritteuse
Knusprige Frikadellen aus der Actify

Um mir das Wenden zu ersparen habe ich jetzt noch ein Zubehörteil erworben, den Snackkorb.

Leider sind die Frikadellen an dem Snackkorb so angeklebt, dass ich sie beim Herausnehmen alle zerbröselt habe. Das war keine gute Idee, es hat überhaupt nicht geklappt. Wahrscheinlich, weil doch etwas Fett austritt, das sich sonst in dem Behälter verteilt und im Snackkorb einfach nur nach unten tropft.

Dann hatte ich für den Snachkorb noch eine andere Idee. Das ist leider gar nicht kalorienarm, so gar überhaupt nicht, aber es schmeckt einfach sensationell lecker.

Datteln im Speckmantel im Snackkörbchen sind geil.

Einfach die Datteln mit dem Speck umwickeln und für 20 Minuten im Snackkorb Karussell fahren lassen. Leckerst. Energiedichte verschweige ich, das ist definitiv eine Süßigkeit.

Datteln mit Bacon
Datteln im Speckmantel

Ansonsten habe ich bisher noch Fischstäbchen in der Actifry zubereitet und Calamari. Bei beiden habe ich auf das Gargut jeweils einen ganz kleinen Tropfen Rama Culinesse geben und beides ist ohne Rührarm mit regelmäßigem Wenden gut gelungen.

Kurz, wir möchten die Actifry nicht mehr missen und benutzen Sie wirklich regelmäßig und sind davon immer noch begeistert.

Für uns hat sich der Kauf wirklich gelohnt.

Ich habe schon oft gehört, das man auch Brötchen darin gut aufbacken kann. Das teste ich die Tage…lach.

Habt ihr noch andere Ideen für die Tefal Actifry? Immer her damit, ich probiere alles aus. 🙂

 

 

 

 

Leichte Frikadellen 76 kcal pro Stück

Frikos

 

 

Rezept drucken
Leichte Frikadellen
Auch Frikadellen kann man leichter und kalorienarm zubereiten. Zusammen mit den Kohlrabi ist es ein super leckeres Abendessen. Natürlich sind die Frikos auch prima zum Mitnehmen für ein Picknick.
Hackfleisch selber machen
Küchenstil Einfach
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 25-30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil Einfach
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 25-30 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Hackfleisch selber machen
Anleitungen
  1. Frikadellen haben ja nur eine Hauptzutat...FLEISCH!...und das gemischte Hackfleisch ist selten fettarm, auch wenn es heute schon fettreduziertes Hackfleisch gibt. Ich bin jedoch allergisch gegen Rindereiweiß und muss ausweichen. Geflügelfrikadellen sind mir aber bisher noch nicht zufriedenstellend gelungen, also bin ich dazu übergangen, mir selber mageres Hackfleisch aus Schweinebraten herzustellen. Das hat pro 100 Gramm nur circa. 107 Kcal. Ich wolfe dazu 3-4 Kilo auf einmal und friere es mir in 500-700 Gramm Portionen ein.
  2. Das Brötchen in Wasser einweichen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und mit dem Hackfleisch und den beiden Eiern in eine Schüssel geben. Das Brötchen nun sehr gut ausdrücken (ich mache es immer mit den Händen) und zu der Masse geben. Und nun kneten, kneten, kneten, bis die Stücke vom Brötchen fast nicht mehr erkennbar sind. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und kneten, kneten, kneten. Wer mag kann die Frikos noch mit Paprika, Senf oder Knoblauch abschmecken, aber mir gefällt die pure Variante am besten. Aus der Masse nun kleine Bällchen formen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Frikadellen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und in die mittlere Schiene des Backofens schieben. Nach 10 Minuten kontrollieren, denn es wird Flüssigkeit austreten, die man ggfls. abkippen muss. Die Frikadellen wenden und weiter backen. Ich habe z.B. nur einen Ober-und Unterhitze Backofen, aber selbst darin gelingt es, das die Frikos knusprig werden. Ich habe meine Hackbällchen circa. 25 Minuten im Ofen, das müsst ihr bei euch testen.
Rezept Hinweise

Pro Frikadelle bei 14 Portionen:

76 Kcal   2,4 g KH    1,8 g Fett   12,4 g Protein   Energiedichte 1,12

Das Rezept bei FDDB:

http://fddb.info/db/de/listen/2007105_frikadellen_kalorienarm/index.html